2050625

JP Morgan rechnet mit 26 Millionen Apple Watches im ersten Jahr

13.02.2015 | 10:42 Uhr |

Die Apple Watch wird laut Analysten ein riesiger Erfolg für Apple, der alle anderen Smartwatches hinter sich lassen soll.

Eben erst haben Marktforscher Zahlen zu Smartwatch-Modellen mit Android Wear veröffentlicht, laut denen im gesamten Jahr 2014 gerade einmal 720.000 Exemplare verkauft worden seien. Von der im Jahr 2012 als Kickstarter-Projekt gestarteten Smartwatch Pebble wurden im Jahr 2014 demnach ebenfalls rund 700.000 Stück verkauft. Nimmt man noch die Modelle von Sony oder Samsung hinzu, die ebenfalls nicht auf Android Wear setzen, dann wurden laut Canalys rund 4,6 Smartwatches und Fitness-Armbänder verkauft.

Die Apple Watch soll diese Zahl aber in diesem Jahr laut dem Analysten Rod Hall von JP Morgan gleich um ein Vielfaches übertreffen. Da die Apple Watch für den Online-Zugang und andere Funktionen mindestens ein iPhone 5 oder neuer benötigt, geht Hall davon aus, dass das potentielle Zielpublikum der Apple Watch rund 525 Millionen Nutzer groß ist. Rund 5 Prozent davon und damit rund 26 Millionen Nutzer würden sich die Apple Watch noch in diesem Jahr kaufen. 95 Prozent davon würden auf die preiswerteste Variante, das »Sport«-Modell für 349 US-Dollar entfallen. Die Gewinnspanne für Apple soll selbst bei dieser Version rund 31 Prozent betragen.

Für 2016 erwartet der Analyst dann sogar, dass es rund 627 Millionen iPhone-Besitzer gibt, von denen sich 13 Prozent eine Apple Watch kaufen - und damit die Verkaufszahlen auf 55,25 Millionen Exemplare steigen lassen. In den Kommentaren bei Barron's wird die Einschätzung, dass 5 Prozent der Besitzer eines neueren iPhones sich in diesem Jahr eine Apple Watch kaufen werden, sogar als »konservativ« bezeichnet. Es gibt aber auch viele Marktforscher, die nach wie vor daran zweifeln, dass sich Smartwatches, die zusätzlich ein Smartphone benötigen, überhaupt durchsetzen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2050625