889976

Java & Mac-OS X: Noch ein langer Weg

28.02.2002 | 13:11 Uhr |

Trotz des jüngsten Java 1.3.1 Update 1 ist Apples Implementierung der Sun-Technologie mit zahlreichen Applets inkompatibel.

München/Macwelt - Eine erste Überarbeitung für das in Mac-OS X integrierte Java 2 (Version 1.3.1) stellt Apple in Form des "Apple Java 1.3.1 Update 1" über die Software-Aktualisierung bereit, diese lässt sich jedoch auch direkt bei Apple unter der Adresse " docs.info.apple.com/article.html?artnum=122000 " herunterladen. Laut den Angaben des Herstellers verbessert die Installation unter anderem Text-, Maus- und Druck-Routinen und erhöht die Stabilität und Kompatibilität, wobei Mac-OS X 10.1.3 Voraussetzung für die Installation ist. In der Praxis zeigt sich, dass zwar die Geschwindigkeit insbesondere beim Starten zugelegt hat und manche Darstellungsprobleme verschwunden sind. Doch noch immer ist Apples Java-Implementierung inkompatibel mit zahlreichen Applets, seien es Mail-Dienste wie Hushmail, Chat-Lösungen, Webcams oder Online-Banking. Eine Ursache dafür ist sicherlich, dass Microsofts Java-Variante früher einen eigenen Weg ging und nicht Standard-konform war, viele Lösungen aber primär für diese Plattform entwickelt wurden. Doch gerade im Hinblick auf Hushmail ist dies keine Entschuldigung, schließlich arbeitet dieser Anbieter seit über einem Jahr zusammen mit Apple an einer Lösung des Problems. Das Versprechen, die beste Java-Umgebung für Desktop-Rechner anzubieten, hat der kalifornische Hersteller aber noch in anderer Hinsicht bisher nicht einhalten können. Denn während für Solaris, Windows und Linux Java 1.4 mit zahlreichen Änderungen vor der Tür steht, ist von Apple hierzu noch keinerlei Aussage zu bekommen. Um aus Mac-OS X wirklich eine ernstzunehmende Java-Plattform sowohl für Entwickler als auch Anwender zu machen, hat Apple noch einen langen Weg vor sich - besonders im Hinblick auf die Server-Variante und professionellen Einsatz. cg

0 Kommentare zu diesem Artikel
889976