973468

Jax macht den iPod zum Butler

18.07.2007 | 14:00 Uhr |

Jax 1.0 heißt eine neue Applikation, die sich am Mac nahtlos in Apples iTunes integriert und den iPod mit Business-Funktionen aufwertet. Ein modulares Baukastensystem bietet dem Anwender zwölf Plug-ins, so genannte "Jaks", für die Handhabung digitaler Inhalte an. Liedtexte bis hin zu Video-Inhalten und Nachrichten, kann der Benutzer mit der Software verwalten.

So stehen für die Musikbibliothek etliche Erweiterungen bereit, wie beispielsweise "Album Art" mit der Benutzer auch hochauflösende Bilder für die Cover in der Musikbibliothek finden können. Doch auch Web 2.0-Technologie scheint der Anwendung nicht fremd zu sein: Über "Music Map" erhält der Benutzer weiterführende Informationen zu seinen Lieblingsinterpreten und kann Verbindungen zu anderen Musikern ähnlich einem semantischen Netzwerk grafisch darstellen lassen. Jax ist speziell für den iPod, Apple TV und das iPhone konzipiert worden. Der kalifornische Hersteller Joesoft möchte die Geräte zu mobilen Daten- und Informationsspeicher aufwerten. Auf diese Weise soll sich beispielsweise der iPod zum persönlichen digitalen Assistenten entwickeln lassen. Daten-Nomaden, die auch unterwegs nicht auf die neuesten Aktienzahlen des amerikanischen Börsenparketts verzichten können, bietet Jax das Plug-in "Stocks" an, welches die Börsenkurse auf den iPod transferiert. Wichtige Unterlagen, PDFs oder Word-Dokumente hat der Geschäftsmann mit "Documents" immer griffbereit - das Plug-in wandelt die Dateien in ein für den iPod lesbares Format um. Mit Apple Mail empfangene E-Mails synchronisiert das Tool zudem automatisch. Auch YouTube und Google-Videos kann der Benutzer per Drag-and-Drop in das Jax-Fenster laden und dieses für die Verwendung im iPod, Apple TV und iTunes komprimieren.Einige Funktionen wie die Veranstaltungshinweise, Benzinpreise, Routenplanung und Wetterinformationen lassen sich bislang allerdings nur in den USA benutzen. Auf unserem Testsystem, einem MacBook mit neuesten iTunes- und QuickTime-Versionen (wir berichteten über aktuelle Probleme ), mussten wir allerdings mehrmals Programmabstürze feststellen. Für unseren Geschmack benötigte Jax auch zu viel Zeit für den Zugriff auf die iTunes-Library: Zum Teil wollte der "spinning beachball" partout nicht weichen und wir mussten das Programm kalt beenden. Der Download englischsprachigen Demo-Version (24 MB) ist daher eine gute Idee, sie ermöglicht den Test auf Herz und Nieren 30 Tage lang, danach kostet die Vollversion 42 Euro beim deutschen Vertrieb Brainworks. Als Systemvoraussetzung für die Universal Binary nennt der Hersteller lediglich Mac OS X 10.4. tkr

0 Kommentare zu diesem Artikel
973468