984803

Jedes vierte iPhone funkt in fremden Netzen

29.01.2008 | 10:11 Uhr |

Über ein Viertel aller iPhones, die Apple verkauft hat, sind geknackt und funken in fremden Netzen, schätzt Analyst Toni Sacconaghi vom Finanzdienstleister Bernstein Research.

Er geht davon aus, dass Ende 2007 an die 1,45 Millionen Apple-Telefone nicht auf üblichem Wege aktiviert worden seien. Davon hätten sich rund 480.000 Stück in den Lagerbeständen von AT&T befunden, der Verbleib von rund einer Million Telefonen sei hingegen ungeklärt. Weder Apple noch AT&T hätten diese Zahlen kommentieren wollen - mit gutem Grund, so Sacconaghi: Apple würden durch die fehlenden Erträge aus nicht abgeschlossene AT&T-Verträgen wichtige Einnahmen verloren gehen. Er rechnet vor: Sollte es Apple gelingen, bis Ende des Geschäftsjahres zehn Millionen Handys zu verkaufen, gingen dem Hersteller bei 30 Prozent Telefonen ohne Vertrag 500 Millionen US-Dollar Gewinn oder 37 Cent pro Aktie durch die Lappen. Apple müsse sein Geschäftsmodell überdenken.

Info: Reuters

0 Kommentare zu diesem Artikel
984803