1449799

Apple rühmt sich für eine halbe Million Jobs in den USA

05.03.2012 | 06:32 Uhr |

Von App Store und Mac App Store bis Apple Store, von Kundendienst-Zentren bis Entwicklung, Fertigung und Auslieferung: Über 500.000 Arbeitsstellen sind in den USA direkt oder indirekt auf Apple zurückzuführen.

05 Apple Logo blauer Himmel
Vergrößern 05 Apple Logo blauer Himmel

Während Apple als Arbeitsgeber seit Monaten in der Presse heftig kritisiert wird, hält die Firma nun mit neuen Statistiken dagegen. Apple hat am letzten Freitag eine neue Webseite vorgestellt, laut der Apple 514.000 Jobs über alle 50 Staaten hinweg USA erzeugt haben will. 47.000 Angestellte arbeiten direkt für Apple, 257.000 verdienen ihren Lebensunterhalt durch Fertigung, Transport und Verkauf von Apple-Produkten und 210.000 beziehen ihr Einkommen als Entwickler von iPhone - und iPad -Apps im App Store .

Apples Eigenwerbung reagiert auf monatelange Kritik. CEO Tim Cook bestätigte Mitte Februar auf der Goldman-Sachs Konferenz :" Wir wissen, dass Kunden hohe Erwartungen in uns setzen. Wir hingegen setzen aber noch höhere Anforderungen an uns selbst. Unsere Kunden sehen Apple als herausragendes Vorbild und diese Rolle werden wir auch in Zukunft einnehmen."

Apple bekam jede Menge schlechte Presse, dass die Firma im eigenen Land nicht genug Jobs anbietet und seine Profite in Niedriglohnländern mit Ausbeuter-Betrieben erzeugt. Hautsächlich die Arbeitsbedingungen von Zulieferern und Fertigungsbetrieben wie Foxconn in China wurden angeprangert und Apple versprach wiederholt , Verbesserungen und Sicherheitsanforderungen einzuführen und zu kontrollieren. Mit der Webseite antwortet Apple jetzt auch auf Anschuldigungen, dass die Firma in den USA immense Gewinne einheimst, aber lukrative Jobs fast alle ins Ausland verlegt. Ein Bericht der New York Times im Januar klagt, Apple beschäftigt nur wenige seiner 700.000 Ingenieure und Mitarbeiter in den USA. Im gleichen Bericht wird auch Steve Jobs zitiert, der gegenüber dem Präsidenten Barack Obama zugab , dass "diese Arbeitsstellen nicht zurückkehren werden." Jared Bernstein, ein ehemaliger Wirtschaftsberater der US-Regierung, prangert Apple als Beispiel an, warum es zu wenige neue Mittelklasse-Jobs in den USA gibt. "Falls der Zustand jetzt die Krönung des Kapitalismus ist, dann müssen wir uns sehr sorgen", berichtet Bernstein.

Laut Apples Webseite sind von seinen 47.000 US-Arbeitsstellen 27.350 in den 246 US-Apple Stores . Die meisten davon sind Vollzeit-Stellen, aber auch Halbzeit-Jobs bei Apple garantieren dem Arbeitsnehmer sowohl Krankenversicherung als auch Aktien-Optionen von Apple. 7.700 weitere Mitarbeiter arbeiten in den USA in Apples Kundendienst-Zentren. Dieser Service wird in anderen Ländern meist in Niedriglohn-Länder ausgelagert. Unter den von Apple gezählten 257.000 "indirekten" Mitarbeitern werden zum Beispiel die Vertragsarbeiter eingerechnet, die Apple Store aus- und umbauen, den neuen Campus in Cupertino errichten, Mitarbeiter der Glass-Fertigung für iOS-Geräte in New York und Kentucky, und letztendlich auch Fahrer für Fed-Ex und UPS-Frachtdienste, die Apple-Produkte transportieren.

Für die Zahlen hat Apple bei Analysis Group eine private Studie in Auftrag gegeben, die Apples Umsatz und Aktivitäten 2011 US-weit auswertete. Daneben zitiert Apple aber auch auf der Webseite als Quelle den Februar-Bericht von Tech-Net , in dem der Einfluss von mobilen Apps auf die Ökonomie ausgewertet wird. In einer Fußnote fügt Apple noch hinzu, dass die Statistik nicht die errechneten 187.000 weiteren indirekten Arbeitsstellen enthält, die durch Apples Angestellte verursacht werden. Die Zahl würde alle Ausgaben von Brot bis Miete von Apple-Mitarbeitern als Einkommen von weiteren Jobs rechnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1449799