973874

Jobs, Geld und Erfolg

26.07.2007 | 13:00 Uhr

Second Life ist nicht nur ein Ort des Vergnügens, sondern auch der Karriere und des Geld. Beides kann man virtuell erlangen und das Geld sogar real auszahlen lassen.

Von Silke Stein (Gamestar)

Das echte und das zweite Leben unterscheiden sich in Punkto Geld und Arbeit gar nicht so sehr voneinander. In Second Life gibt es viel zu sehen und zu kaufen, und es ist, wie auch im real life, oft gar nicht mal so günstig. Somit stellt sich generell die Frage, wie man in Second Life an Geld kommt. Wenn man Besitzer eines so genannten »Basic Account« ist, startet man mit 0 Linden Dollar in das Spiel. Anders, wenn man bei der Registrierung seine Kreditkartennummer oder sein Paypal-Konto angibt. Dann schenken einem die Linden Labs 250 Linden$ als Startgeld. Als Premium-Mitglied erhält man 1.000 Linden$ Startgeld sowie monatlich 300 Linden$ auf seinem Konto gutgeschrieben. Als Premium-Avatar kann man sich seine Lindendollar auch direkt in »echte« Dollar oder Euro umtauschen.

In sogenannten Sandboxes können Sie Ihre Kreativität in Fähigkeiten in Sachen 3D-Objekte ausprobieren.
Vergrößern In sogenannten Sandboxes können Sie Ihre Kreativität in Fähigkeiten in Sachen 3D-Objekte ausprobieren.

100 Linden$ entsprechen etwa 0,37 US $ bzw. 0,28 Euro. Also 250 Linden$ entsprechen ungefähr 1 Euro. Der Kurs wechselt allerdings täglich. Das besondere an Second Life ist, dass reales Geld in die virtuelle Währung Linden$ umgewechselt werden kann und mit diesem Geld Geschäfte gemacht und Produkte erworben werden können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
973874