1492249

OS X Mountain Lion für 20 US-Dollar (kor.)

11.06.2012 | 20:20 Uhr |

Apple wird das neue Betriebssystem OS X Mountain Lion bereits im nächsten Monat ausliefern für 20 US-Dollar (oder wahrscheinlich 20 Euro)

OS X Mountain Lion ist der Name für das nächste Mac-Betriebssystem, das Apple schon im Juli 2012 zum Download bereit stellt - zum Preis von 15 Euro. Wer eines der gerade vorgestellten Notebooks kauft (die mit OS X Lion ausgeliefert werden), erhält das Update auf Mountain Lion kostenlos.

Eine besondere Funktion ist Airplay Mirroring. Das bedeutet, dass der Mac mit Mountain Lion den kompletten Bildschirm (und den Ton) über WLAN an die winzige Box Apple TV übertragen kann. Heisst übersetzt: Youtube auf dem Fernseher ist damit ein Kinderspiel (vorausgesetzt man hat einen Mac mit Mountain Lion und Apple TV an den Fernseher angeschlossen). Übertragen wird dabei maximal ein Videosignal im Format 1080p (1920 x 1080 Bildpunkte). Da Airplay Mirroring eine spezielle Version der Software im Apple TV voraussetzt, ist dafür das aktuelle Apple TV 3 oder der Vorgänger Apple TV 2 nötig.

Twitter wird vollständig in das Mac-Betriebssystem integriert, mit einem Klick kann man ein Bild oder einen Text auf dem Kurznachrichtendienst veröffentlichen. Da außerdem die Spracherkennung Siri auf den Mac kommt, kann man neue Nachrichten auch sprechen. Das gleiche gilt für Facebook. Eingerichtet wird dieser systemweite Dienst in den Systemeinstellungen unter dem Punkt, der heute mit "Mail, Kontakte & Kalender" beschriftet ist (bei OS X Lion)

Power Nap - Notebook arbeitet im Schlaf

Power Nap wird auf den aktuellen Notebooks von Apple eine neue Qualität des Ruhezustandes erzeugen: Man kann das Notebook in den Schlaf schicken und der Rechner holt trotzdem in regelmäßigen Abständen neue E-Mails und Notizen und aktualisiert den Kalender. Apple verspricht, dass dadurch die Batterie nur unwesentlich belastet wird und der Ventilator immer ausgeschaltet bleibt. Hängt man das Notebook in diesem Power-Nap-Zustand an das Ladegerät, kann der Rechner sogar Updates für Software aus dem Mac App Store holen, das Betriebssystem aktualisieren und ein Backup über WLAN auf eine Time Capsule erzeugen.

Allerdings funktioniert Power Nap nur, wenn der Rechner ab Werk mit SSD (oder wie Apple es nennt: "Flash-Speicher") ausgestattet ist. In der Präsentation von Craig Federighi (Apples Senior Vice President Software Engineering) nannte er nur zwei geeignete Macbook: Die jetzt (im Juni 2012) vorgestellten Macbook-Air-Modelle und das neue Macbook Pro mit Retina-Monitor.

Dokumente in Apples Wolke

iCloud bekommt endlich sinnvolle Verbindungen zu Apples Bürosoftware: Numbers, Pages und Keynote können Dokumente in der Cloud speichern; Änderungen sind jederzeit an einem anderen Mac oder am iPad machbar. Über iCloud synchronisiert man auch die Internetseiten zwischen Mac und iPhone sowie iPad - alle Seiten werden automatisch in einen Verlauf übernommen. Öffnet man diesen Tab "iCloud" an einem anderen Gerät, findet man dort die Internetseite, die man zuletzt gelesen hatte.

Vorschau bekommt mit OS X Mountain Lion ein Fenster zum Öffnen von Dokumente, die (wie hier) auf Apples iCloud Server liegen oder "lokal auf dem Mac".
Vergrößern Vorschau bekommt mit OS X Mountain Lion ein Fenster zum Öffnen von Dokumente, die (wie hier) auf Apples iCloud Server liegen oder "lokal auf dem Mac".

Ebenfalls zwischen iPad, iPhone und Mac lassen sich Spiele über die Software Game Center synchronisieren. Craig Federighi zeigte auf der WWDC zum Beispiel das Spiel CSR Racing am Mac, während sein Mitspieler am iPad spielte.

Auch bei den Benachrichtigungen (zum Beispiel über das Ende eines langen Downloads oder ein neues System-Update) gibt es wesentliche Neuerungen: Mountain Lion stellt diese Neuerungen am rechten Bildschirmrand dar, allerdings lassen sich die Einblendungen auf Wunsch abstellen - damit man nicht abgelenkt wird. Schließt man den Mac an einen Beamer an, werden die Benachrichtungen automatisch stumm geschaltet.

Mehr Software für China

Speziell für den chinesischen Markt wird Apple neue Schriften ausliefern, außerdem eine verbesserte Eingabe für Pinyin, der offiziellen Schriftsprache in China. OS X Mountain Lion unterstützt die E-Mail-Dienstleiser Yoku und Tudo, die Suchmaschine Baidu und den chinesischen Twitter-Ersatz Sina.


( Korrekturen vom 12.6.2012 )

Tippfehler entfernt, Airplay Mirroring Systemvoraussetzungen eingefügt, Beschränkungen von Power Nap eingefügt

0 Kommentare zu diesem Artikel
1492249