930292

Juni: Auftritt der neuen Raubkatze

27.12.2004 | 10:00 Uhr |

WWDC: Der Tiger betritt die Bühne +++ Airport Express und neue Power Macs +++ iTMS startet in Europa +++ Messeerfolg Mac Expo

WWDC: Der Tiger betritt die Bühne

Während Apple die Sommerausgabe der Macworld Expo meidet, die 2004 nach Boston umzieht, wächst mit der World Wide Developers Conference (WWDC) eine echte Alternative heran. Schon 2003 hat Apple das Entwicklertreffen vom Mai in den Juni und damit in unmittelbare zeitliche Nähe zur Macworld Expo verlegt, aus dem beschaulichen San Jose zieht man in die Metropole San Francisco um. Die meisten Sessions sind unter Non Disclosure Agreement (NDA), das heißt, die teilnehmenden Entwickler verpflichten sich, nichts über die Inhalte der Seminare zu verraten. Damit die Mac-Szene nicht vor Neugier platzt, verrät Steve Jobs höchstpersönlich in einer Keynote die wichtigsten Neuerungen in Mac-OS X 10.4, das den Codenamen "Tiger" bekommt.

Schon der Vorgänger, Mac-OS X 10.3 ("Panther"), hat sich laut Jobs zur bestverkauften Mac-Software aller Zeiten entwickelt, zwölf Millionen Anwender haben ihn es Einsatz. Der Umstieg auf Mac-OS X ist dank 12.000 nativer Programme abgeschlossen, betont Steve Jobs erneut. Der Fortschritt des Systems verlangsamt sich allmählich. Folgte auf die im Herbst 2000 erstmals verfügbare Beta von Mac-OS X schon im März 2001 die finale Version und im Sommer desselbenJahres das erste große Update auf Version 10.1 "Puma", kam der Jaguar am 24. August 2002 in den Handel und der Panther am 24. Oktober 2003. Den Updatezyklus von 14 Monaten kann Apple diesmal schon wegen des dafür eher unpraktischen Datums 24. Dezember 2004 nicht einhalten, "in der ersten Jahreshälfte 2005" soll der Tiger aber im Handel erhältlich sein. Über 150 neue Funktionen - die meisten unter der Oberfläche - verspricht Jobs in seiner Eröffnungsansprache der WWDC.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930292