946180

Juni: Der Wechsel zu Intel

28.12.2005 | 00:01 Uhr |

Steve Jobs kündigt Apples Wechsel zu Intel an +++ iPod jetzt nur noch mit Farbdisplay +++ Mac Expo in Köln wächst +++ Pandora: Aopen kopiert Mac Mini – und setzt auf Intels Yonah +++ Apple öffnet Safari-Code +++ .Mac spart sich Virenschutz +++

Apple wird zum Switcher

San Francisco, 6. Juni: Gerüchtesites und Ernst zu nehmende Nachrichtenquellen hatte schon im Vorfeld von Apples alljährlicher weltweiter Entwicklerkonferenz WWDC vermeldet, dass Steve Jobs zur Eröffnung der Veranstaltung nicht mehr und nicht weniger vermelden werde als Apples Wechsel zur Intel-Plattform. Dass etwas zwischen Apple und Intel liefe, vermuteten auch die hartgesottensten Macianer, einige hofften jedoch, Steve Jobs würde „nur“ eine Zusammenarbeit in bestimmten Technologien wie WiMax mit dem unter manchen Fans als Erzfeind betrachteten Chip-Riesen ankündigen. Doch auch die Realisten unter den Marktbeobachtern glaubten an die Gerüchte, als Steve Jobs gegen halb zehn Uhr Ortszeit auf der Bühne des Moscone-Centers verkündete: „Ja, es ist wahr, wir wechseln zu Intel.“ Damit waren auf einen Schlag Gerüchte zur Nachricht geworden, nachdem Apple schon seit den Zeiten von Mac-OS X 10.0 sein System unter dem Decknamen „Marklar“ parallel für die Intel-Plattform entwickelte.

Schon im kommenden Jahr will Apple die ersten Macs mit Intel-Prozessoren auf den Markt bringen, bis Ende 2007 will man erneuten Paradigmenwechsel abgeschlossen haben, kündigt Steve Jobs an. Zur Begründung zieht der Apple-CEO die mangelnde Entwicklungsfähigkeit von IBMs-PowerPC-Plattform heran: „IBM gibt uns in Leistung 15 Einheiten pro Watt, die Intel-Roadmap 70 Einheiten pro Watt“.

Die anwesenden Entwickler - zur diesjährigen WWDC sind 3.800 Programmierer aus 45 Ländern gekommen – bittet Jobs um Mithilfe, macht ihnen aber gleichzeitig Mut vor den anstehenden Arbeiten. „Wir haben Erfahrungen mit unseren Häutungen.“ Nach dem gigantischen Schritt zum PowerPC von der 68k-Plattform und dem Wechsel auf Mac-OS X, der einer „Gehirntransplantation“ glich, nehme man nun den dritten Schritt.

Ihre Unterstützung für den Wechsel kündigen Microsoft und Adobe direkt in der Eröffnungsveranstaltung zur WWDC an. Roz Ho, Chefin der Mac BU des weltgrößten Softwareherstellers betonte erneut die traditionell gute Zusammenarbeit von Apple und Microsoft, seit „mehr als zwanzig Jahren“ würde ihre Firma Software für den Mac schreiben. Man sei begeistert, an diesem Wechsel teilnehmen zu dürfen. Eine komplette Produktpalette werde von Adobe zum Zeitpunkt des Wechsels bereit stehen, versprach der Chef des Unternehmens Bruce Chizen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
946180