983039

Juni: Viel heiße Luft um die WWDC

29.12.2007 | 00:01 Uhr |

Der Juni 2007 stand ganz im Zeichen Apples Entwicklerkonferenz WWDC. Viel hatte man sich im Vorfeld der Mammut-Veranstaltung in San Francisco erwartet, doch neue Hardware gab es diesmal nicht zu sehen

Fast immer Sonne zur WWDC: Die Messehalle Moscone West in San Francisco
Vergrößern Fast immer Sonne zur WWDC: Die Messehalle Moscone West in San Francisco
Im Juni gab es keine neue Hardware zur WWDC, aber andere Überraschungen
Vergrößern Im Juni gab es keine neue Hardware zur WWDC, aber andere Überraschungen

Zunächst bedankte sich der Apple-CEO noch einmal bei Paul Otellini, CEO von Intel, indem er ihm eine Auszeichnung übergab. Ein weiteres Mal würdigt Steve Jobs damit Intels Beitrag zu Apples CPU-Switch von der Power-PC-Plattform auf Intel-Chips. Damit sollte es aber nun wirklich genug sein.

Die erste kleine Überraschung gab es, als der Apple-Chef Bing Gordon, Gründer der Spielefirma Electronic Arts auf die Bühne bittet. Aktuelle Spiele sind auf dem Mac nach wie vor dünn gesäht. Meist erscheinen sie zunächst für Windows-PCs und erst Monate später – wenn überhaupt – bekommt man eine Mac-Portierung im Laden. Das will Electronic Arts mit einigen aktuellen Produkten ändern. Die Spiele Command & Conquer 3, Battlefield 2142, Need for Speed Carbon sowie Harry Potter and the Order of the Phoenix

sollten bereits ab Juli 2007 verkauft werden, aufgrund vn Verzögerungen wurde es dann aber doch August. Im August folgen Sport-Simulationen wie das Football-Spiel Madden 08 und die Golfsimulation Tiger Woods PGA Tour 08.

0 Kommentare zu diesem Artikel
983039