1633072

Neues Wi-Fi-Protokoll beschleunigt öffentliche Netzwerke

15.11.2012 | 10:53 Uhr |

Die Forscher an der North Carolina State University in Raleigh haben eine neue Methode entwickelt. Damit kann man die Geschwindigkeit in öffentlichen Wlan-Netzen um den Faktor Sieben beschleunigen.

Das neue Protokoll kommt mit dem eigens entwickeltem Programm WiFox und verlangt keine neue Hardware. WiFox beobachtet den Datenverkehr in allen verfügbaren Kanälen des Netzes und spürt die Datenpakete auf, die einen Datenstau in einem Kanal verursachen. Diese Pakete leitet die Software mit hoher Priorität weiter. Die Methode ist für öffentliche Netze besonders wichtig, da dort meist mehrere Geräte gleichzeitig surfen. In einem Feldversuch an der Universität hatten die Wissenschaftler WiFox mit einem Wi-Fi-Router und 45 angemeldeten Geräten ausprobiert. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung stieg mit der neuen Software um den Faktor Vier bis Sieben. Dementsprechend hatten sich auch die Reaktionszeiten beim Surfen verkürzt. Die Wissenschaftler berichten hier von einer Beschleunigung um 30 Prozent.

WiFox wird offiziell am 10. bis 13. Dezember auf der CoNEXT-Konferenz in Nizza vorgestellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1633072