2177741

Nespresso Prodigio

Kaffeemaschine mit dem Smartphone steuern

18.02.2016 | 16:06 Uhr |

Nespresso stellt eine Kaffeemaschine vor, die man mit einem Smartphone steuern kann. Die Prodigio gibt es mit und ohne Milchaufschäumer.

Vor dem Aufstehen schon Kaffee machen ist nicht mehr unmöglich. Nespresso stellt die Kaffeekapsel-Maschine Prodigio vor, die sich per App steuern lässt. Die  Prodigio gibt es ab März für 199 Euro und wer die Variante mit Milchschäumer möchte, zahlt für die Prodigio & milk 249 Euro.

Bereits nach 25 Sekunden soll die Maschine aufgeheizt sein und über drei programmierbaren Tasten kann man seine eigene Füllmenge bestimmen. Nach neun Minuten Inaktivität schaltet sich die Prodigio automatisch aus.

Das kann die Nespresso App

Die kostenlose Nespresso App verbindet sich per Bluetooth mit der Prodigio-Kaffeekapsel-Maschine. Folgende Funktionen soll sie ermöglichen:

Kapselbestellung via App

Programmierbarer Brühvorgang

Automatische Abschaltung nach 9 Minuten

Erinnerung zum rechtzeitigen Entkalken

Hinweis – „Kapselbehälter ist zu entleeren“ (Fassungsvermögen 14-19 Kapseln)

Hinweis – „Wasserbehälter ist nachzufüllen“ (Fassungsvermögen 0,8 Liter)

Meldung bei Fehlern und Wartungsbedarf

Die Nespresso Prodigio lässt sich per App steuern
Vergrößern Die Nespresso Prodigio lässt sich per App steuern
© Nespreso

Alle Servicebenachrichtungen schickt die Kaffeeemaschine zur App und so soll die Zubereitung laut Nespresso so einfach und komfortabel wie nie zuvor sein. Allerdings muss man die Maschine per Hand mit einer Kapsel bestücken, und auch die Milch muss man mit der Prodigio & milk selbst aufschäumen. Übrigens: Welche Betriebssysteme unterstützt werden, also etwa iOS, Android oder Windows Phone, verrät die Pressemeldung von Nespresso leider nicht. Wir haben nachgefragt und warten auf Antwort.

UPDATE: Wir haben die Antwort erhalten: Die App gibt es in Apples App Store für iPhone und iPad sowie im Google Play Store für Android Smartphones.

23 verschiedene Kapseln

Die Auswahl an Kaffeekapseln ist riesig, 23 verschiedene Sorten stehen zur Auswahl, zusätzlich gibt es derzeit zwei limitierte Versionen. Die Zubereitung ist zudem kinderleicht und vor allem bequem. Dafür sind die Kapseln im Vergleich zu herkömmlich zubereiteten Kaffeee deutlich teurer und verursachen Müll. Daher steht Nespresso auch in der Kritik, wie sie beispielsweise die FAZ ausführt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2177741