925654

Kamerarückteil für Leica R8 und R9

20.08.2004 | 14:49 Uhr |

Auf der Photokina stellt Leica das Digital-Modul-R vor, ein 4500 Euro teures Kamerarückteil für die Leica R8 und R9. Leica hat es zusammen mit Imacon entwickelt.

So lassen sich für die digitale und weiterhin analoge Aufzeichnung der Bilder Objektive verwenden, die seit 1965 gebaut wurden. Also alle Leica R-Objektive sowie die früheren Leicaflex/SL/SL2-Objektive, bei denen man nachträglich R-Steuernocken eingebaut hat.

Das Rückteil bietet einen 10 Megapixel auflösenden CCD-Chip von Kodak der Größe 26,4 x 16,6 mm. Der Verlängerungsfaktor der Brennweite beträgt so 1,37. Bis zu zwei Fotos pro Sekunde bei maximal 20 Bildern in Serie kann man mit dem Rückteil aufnehmen. Die Bildgrößen sind neben 3872 x 2576 Pixel, 2576 x 1712 Pixel die beiden kleineren Auflösungen von 1936 x 1280 Pixel und 1280 x 848 Pixel. Die Fotos im Tiff- sowie RAW-Format speichert es auf eine SD-Karte, die maximal 2 GB groß sein kann. Künftige SD-Karten mit höherer Kapazität kann man nach einem Firmware-Update nutzen. Zum Rechner überträgt man die Daten per Firewire.Neben einem Schwarz-Weiß-Display zur Funktionsanzeige bietet das Digital-Modul-R ein 1,8 Zoll großes Display. Ein 1800 mAh speichernder Lithium-Ionen-Akku sorgt für die Stromversorgung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
925654