885254

Kampf gegen Banner-Betrug

13.10.1999 | 00:00 Uhr |

Der Deutsche Multimediaverband (dmmv) hat zu Sachlichkeit im sogenanten Banner-Skandal aufgerufen. Nachdem Banner von Konzernen einem Fernsehbericht zufolge unerlaubt im Umfeld von Kinderpornographie geschaltet wurden, hätten Werbekunden mit dem Entzug der Etats gedroht, Mediaagenturen und Vermarkter fürchteten um ihren Ruf. Der dmmv arbeitet nach eigenen Angaben bereits an technischen Lösungen gegen das Kopieren von Bannern und für die eindeutige Zuordnung der Werbeumfelder von Bannern. Der dmmv will außerdem im November ein Forum unter Beteiligung aller relevanten Marktpartner zu diesem Thema einberufen. lf

Info: Deutscher Multimedia Verband, Telefon: 0211/60 04 56-22, Fax: -33, Internet: www.dmmv.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
885254