978425

Kaufberatung: Den iPod im Auto nutzen

08.10.2007 | 13:54 Uhr |

Nach dem Wohnzimmer und dem Computer sei das Auto der „dritte Platz“ an dem iPod-Besitzer ihre Musik genießen wollen, behauptete Steve Jobs schon vor knapp drei Jahren. Nach und nach kommen Neuwäten mit iPod-Anschluss auf den Markt. Mit dem richtigen Zubehör versorgt der iPod aber auch ältere Autos mit Musik. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten vor.

Wer einen Neuwagen kauft, kann ihn inzwischen bei vielen Herstellern gleich mit einem iPod-Anschluss ausrüsten lassen. Das kann zwar schnell ins Geld gehen, vor allem wenn dazu auch noch ein bestimmtes Radiomodell geordert werden muss, ist dafür aber eine sehr bequeme Lösung. Wer dagegen noch eine Zeit lang mit seinem aktuellen Gefährt auskommen will, muss sich etwas anderes einfallen lassen. Hierfür bietet der Zubehörmarkt inzwischen diverse Lösungen an, die sich in Qualität und Preis zum Teil ganz erheblich unterscheiden.

Die wichtigste Frage ist zunächst, wie bekommt man die Musik vom iPod in die Autoanlage? Hier bieten sich vier verschiedene Methoden an.

Schnelle Verbindung

Die einfachste Lösung ist ein Kassettenadapter, der per Kabel mit dem Kopfhörerausgang des Players verbunden und dann in den Kassettenschacht des Radios gesteckt wird. Hierfür müssen Sie je nach Ausstattung etwa 10 bis 30 Euro einkalkulieren. Außerdem setzt dies natürlich voraus, dass Ihr Radio noch ein entsprechendes Laufwerk besitzt, was eher bei älteren Modellen der Fall ist. Die Übertragung über den Tonkopf des Tapedecks klappt zuverlässig, die Klangqualität ist aber eher Mittelmaß.

Die zweitgünstigste Möglichkeit bieten FM-Transmitter. Diese enthalten einen kleinen Radiosender, der die Musik vom iPod-Ausgang zum Autoradio überträgt. Dafür müssen Sie etwa 40 bis 60 Euro veranschlagen, wobei einfache Geräte und Auslaufmodelle im Angebot auch schon mal für 20 Euro zu kriegen sind. Der Schwachpunkt der Transmitter ist der Empfang. Autotyp und Lage der Außenantenne spielen bei der ankommenden Signalstärke eine Rolle. Außerdem ist es hilfreich, wenn der Transmitter auf verschiedenen Frequenzen senden kann, um Störungen durch lokale Sender zu vermeiden. Dafür funktionieren die Minisender aber auch wirklich mit jedem Radio.

Kassettenadapter und FM-Transmitter haben beide den Vorteil, dass sie ruck, zuck eingebaut und betriebsbereit sind. Außerdem lassen sie sich problemlos wieder entfernen, was zum Beispiel in Firmen- und Leihwagen wichtig ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
978425