1023817

Entwickler vom Android-Markt enttäuscht

02.09.2009 | 11:25 Uhr |

Im Gegensatz zum App Store laufen die Geschäfte für Entwickler beim Android Store sehr schleppend. Auch Spiele mit guter Chartplatzierung bringen kaum Umsatz. Entwickler kritisieren die mangelden Zahlungsmöglichkeiten für Nutzer.

Entwickler sind von Googles Android-Plattform bisher wenig begeistert und fordern den Anbieter dazu auf, den Marktplatz attraktiver zu gestalten, um mehr Umsätze mit Handy-Software einzufahren. Nach einem Bericht des AdMob Report setzt der Android-Markt monatlich fünf Millionen US-Dollar um, während der App Store rund 200 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum umsetze. Der Spieleentwickler Larva Labs bezweifelt die Zahl von fünf Millionen US-Dollar gegenüber dem IDG News Service sogar und rechnet mit weniger Gesamtumsatz.

Kaum Umsatz im Android Store

Mit den beiden Spielen Retro Defense und Battle for Mars, im Android Store auf den Plätzen zwei und fünf platziert, nehme Larva Labs gerade einmal 62 US-Dollar täglich ein. Zum Vergleich zieht Larva Labs die Erfolgsstory des iPhone-Spiels trism heran, das laut seines Entwicklers Demiforce in den ersten beiden Monaten im App Store 250.000 US-Dollar Umsatz erzeugte. Im Android Store zähle Trism hingegen zwischen 100 und 500 Downloads, die maximal 1.500 US-Dollar einbrachten.

Die Problematik lasse sich nicht allein auf die bisher nicht so weit verbreiteten Android-Handys zurückführen, klagen Entwickler. Ein Grund für die zögerlichen Verkäufe sei auch das Bezahlsystem, der Android Store biete einzig das kaum bekannte System Google Checkout an. Entwickler fordern mehr Flexibilität bei der Bezahlung. Auch setze der Android Store enge Grenzen bei der erlaubten Anzahl von Zeichen zur Beschreibung einer Software. Zudem erlaube Google im Android Store jedem Kunden, eine Software innerhalb von 24 Stunden ohne Angabe von Gründen unter voller Erstattung des Kaufpreises zurück zu geben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1023817