963202

Kein Katalanisch für Mac-OS X - Anwender fordern Einlenken

25.01.2007 | 08:39 Uhr |

Die Katalanen sind sauer: Sie fordern Apple mit Nachdruck auf, ihr kulturelles Erbe anzuerkennen und Mac-OS X endlich in katalanischer Sprache anzubieten.

In einem Brief an Steve Jobs erinnern sie daran, dass der Apple-Hauptsitz Cupertino seinen Namen von einem katalanischen Franziskanermönch erhalten hat. Und vor allem daran, dass ihre Sprache ein Zeichen ihrer Freiheit und Souveränität ist. Sie dürfen sie erst seit dem Fall der Franco-Diktatur Ende der 1970er-Jahre wieder frei sprechen.

Besonders ärgerlich mag den Katalanen erscheinen, dass Apple ihre Sprache von OS 7 bis OS 9 unterstützt hat, schreibt Macworld UK . Und nur auf Kopfschütteln stößt bei ihnen die Tatsache, dass jene Firma ihren Sitz in Katalonien hat, die Mac OS X ins Spanische, Portugiesische und Französische übersetzt. Der katalanische Sprachraum erstreckt sich über den Nordosten der iberischen Halbinsel und einen Teil Frankreichs, das Département Pyrénées Orientales mit dessen wichtigster Stadt Perpignan. Der kulturelle Mittelpunkt Kataloniens befindet sich aber auf der größeren spanischen Seite und erstreckt sich rund um Barcelona. Und ja, richtig, auf "Malle" spricht man ebenfalls Katalanisch: Die balearischen Dialekte sind Unterarten dieser romanischen Sprache. 7,7 Millionen Menschen sprechen Katalanisch, 10,4 Millionen verstehen es. Vielleicht ist die Konkurrenz Apple auch deshalb einen gewaltigen Schritt voraus: Microsoft Vista spricht dies Sprache der Katalanen ganz selbstverständlich - ebenso wie zahlreiche Linux-Distributionen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
963202