1020664

Apple entfernt anrüchige Inhalte aus dem App Store

29.06.2009 | 10:30 Uhr |

Apple verlässt sich auch weiterhin nicht auf Jugendschutzmechanismen oder die Kontrolle der Erziehungsberechtigten. Anwendungen, in die Entwickler nach der Zulassung für den App Store ungenehmigte Inhalte luden, wurden kompromisslos von Apple gelöscht.

App Store Logo
Vergrößern App Store Logo

Wer nach dem Auftauchen der iPhone-Anwendung Hottest Girls im App Store an eine Lockerung von Apples Zulassungskriterien glaubte, wurde prompt eines Besseren belehrt. Nur wenige Stunden nach dem Veröffentlichen der Applikation mit Oben-Ohne-Fotos hat Apple die Anwendung wieder entfernt.

Zunächst beteuerte der Entwickler Allan Leung, dass er wegen Überlastung seines Servers sein Programm selbst aus dem App Store zurückgezogen habe, aber Apple stellt dies anders da. In der Version, die Apple genehmigte, sollen keine schlüpfrigen Fotos enthalten sein - die hat der Entwickler erst nachträglich eingefügt und Apple hat daraufhin die Löschung veranlasst.

"Keine anrüchigen Inhalte"

Apples Pressesprecher Tom Neumayr stellte gegenüber Macworld klar: "Apple wird keine Anwendungen zulassen, die anrüchige Inhalte verbreiten. Der Entwickler hat ungenehmigte Inhalte von seinem Server in die Anwendungen geladen, nachdem wir den Vertrieb im App Store genehmigten. [... ] Das ist eine klare Verletzung der iPhone-Developer-Richtlinien. Das Programm steht nicht mehr im App Store zur Verfügung."

Auch alle anderen Anwendungen von Leung, wie zum Beispiel Hottest Guys , Elite Browser und Send Flowers wurden mittlerweile aus dem App Store entfernt. Die Entscheidungskriterien, welche Anwendung zugelassen wird oder nicht, unterliegen unverändert Apple Willkür. Der Ruf der Firma ist Apple wesentlich wichtiger als ein paar Extra-Dollars durch "Erwachsenenunterhaltung". Ob aber nun mit Absicht oder nicht: Der App Store bietet auch weiterhin Anwendungen mit schlüpfrigen Inhalten an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1020664