869092

Keine Gefahr: Virus für iPod-Linux

10.04.2007 | 16:20 Uhr |

Ein Antivirus-Hersteller meldet die Entdeckung eines Demo-Virus, der iPods infizieren kann, auf denen eine spezielle Linux-Distribution installiert ist. Eine reale Gefahr geht davon jedoch nicht aus.

Keine Gefahr: Virus für iPod-Linux
Vergrößern Keine Gefahr: Virus für iPod-Linux

In den Analyselaboren von Antivirusfirmen müssen sich die Forscher manchmal mit recht exotischer Hard- und Software befassen. So meldet Kaspersky Lab die Entdeckung eines Demo-Virus für iPods, der jedoch nicht auf Apples vorinstalliertem Betriebssystem läuft. Vielmehr ist er für "iPodLinux" geschrieben, eine von einer Gruppe Enthusiasten speziell für den iPod erstellten Linux-Distribution.

Der Virus, von Kaspersky auf den Namen "Podloso" getauft, steckt voller Fehler, sodass die Virenforscher einige Mühe hatten ihn überhaupt zum Laufen zu bekommen, wie Eugene Kaspersky persönlich im Weblog seiner Firma berichtet. Die Forscher von F-Secure melden hingegen, sie hätten es nicht geschafft.

Der von seinem Programmierer als "Oslo" bezeichnete Virus muss von Hand installiert und gestartet werden. Er durchsucht dann das eingebaute Speichermedium nach ausführbaren Dateien im Linux-typischen ELF-Format und infiziert diese. Wird ein infiziertes Programm gestartet, erscheint eine Meldung, das Gerät sei infiziert.

Die Linux-Version für iPods gehört wie ähnliche Projekte für verschiedene Spielekonsolen zu den Exoten unter den Betriebssystemen. Selbst wenn dieser Virus korrekt funktionieren würde, bestünde keine Gefahr für normale iPods. Er kann sich nicht weiter ausbreiten und funktioniert nicht auf dem Apple-System, mit dem iPods ausgeliefert werden. Immerhin genügt ein solcher Demo-Virus um zu zeigen, dass prinzipiell kaum ein System vor Malware sicher ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
869092