1008799

Microsoft und Yahoo weisen Berichte über Verkauf der Suchmaschine zurück

02.12.2008 | 10:05 Uhr |

Microsoft und Yahoo haben Berichte dementiert, wonach der Softwareriese aus Redmond das Suchgeschäft Yahoos für 20 Milliarden US-Dollar übernehmen wolle.

Microsoft und Yahoo
Vergrößern Microsoft und Yahoo

Die Sunday Times hatte geschrieben, Microsoft wäre auf das Geschäft grundsätzlich eingegangen, eine Garantie über den endgültigen Abschluss bestünde jedoch nicht. In London stellte gestern Microsofts PR-Agentur Waggener Edstrom jedoch klar, dass der Konzern weiterhin keine Kommentare zu derartigen Spekulationen und Gerüchten abgeben werde. Ebenso wollte Yahoo zu den jüngsten Spekulationen keine Stellung nehmen. Microsoft hatte erstmals im Frühjahr einen Versuch gestartet, Yahoo zu übernehmen. Das Angebot von fast 45 Milliarden US-Dollar hatte Yahoo seinerzeit als zu niedrig abgelehnt. In Folge der Übernahmeschlacht und der Finanzkrise ist Yahoos Börsenwert aber mittlerweile auf unter 16 Milliarden US-Dollar gefallen, auf Druck der Anteilseigner musste der Firmengründer Jerry Yang kürzlich von seinem Posten als CEO zurücktreten .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1008799