1000552

Keine Webmail-Verschlüsselung: Sicherheitsbedenken zu MobileMe

21.08.2008 | 16:18 Uhr |

Die Weboberfläche von Mobile Me versendet E-Mails ohne Verschlüsselung. Dies bedeutet Sicherheitsrisiken.

In die Liste der Mobile-Me-Probleme reihen sich nun auch Sicherheitsbedenken ein. Die Macworld UK hat sich Apples Online-Dienst etwas genauer angesehen und festgestellt, dass der Browser die Daten fürs Einloggen zwar verschlüsselt an Apples Server überträgt. Die Informationen, die Nutzer nach der Anmeldung verschicken - also beispielsweise über den Webmail-Dienst -, finden ihren Weg jedoch ohne Verschlüsselung durchs Netz. Dies könne beispielsweise bei einer Verbindung über einen öffentlichen WLAN-Hotspot zur Spionage einladen. Anders verhalte es sich bei über VPN geschützte Netzverbindungen. Während andere Mail-Anbieter ebenfalls unverschlüsselt Mails verschicken, bietet die kostenlose Alternative Google Mail beispielsweise auch über den Webmail-Dienst einen SSL-Schutz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1000552