882690

Keine neuen Produkte in Tokyo

18.02.1999 | 00:00 Uhr |

Obwohl ein begeistertes Publikum Steve Jobs einen überwältigenden Empfang bereitete, blieb die Eröffnungsrede zur neunten Japanischen Macworld-Expo am Dienstag ohne Produktüberraschungen - Steve hatte die erwarteten neuen Powerbooks noch nicht zur Messeeröffnung nach Tokyo mitgebracht.

Dafür wurde er selbst überrascht, weil nämlich Apples Vizepräsident Phil Schiller seinen Einsatz verpaßte, und erst verspätet auf die Bühne kam, sowie Hard- und Software ihren Dienst verweigerten, und die in San Francisco so gelungene Demonstration von Mac-OS X an einer Wand aus über 50 iMacs leider erst beim zweiten Anlauf klappte, was Jobs sichtlich verärgerte.

Obwohl es Jobs erster Auftritt in Tokyo war, blieb es in der Eröffnungsrede bei schon bekannten Fakten: Er zitierte die guten Verkaufszahlen des iMacs, wies auf die baldige Veröffentlichung von Mac-OS X sowie von Apple Videoschnittsoftware Final Cut hin und eröffnete den Japanischen Apple Store im Internet.

Zahlreiche Branchenkenner vermuten, daß Jobs sich seine Produktankündigen für die New Yorker Macworld Expo aufhebt, die ja auch auf Betreiben des Apple CEO dorthin verlegt wurde, und die Apple mit einem eigenen Messepark dominieren wird (siehe auch Meldung "N.Y.Macworld Expo 21. bis 23. Juli 99" von heute). mbi

0 Kommentare zu diesem Artikel
882690