984021

Keynote-Vorschau: Neue Software und neues Zubehör

15.01.2008 | 13:44 Uhr |

Von A wie Automator bis Z wie Zettabyte File System: Das Update auf Mac OS X 10.5.2 steht in den Startlöchern und soll diese Woche freigegeben werden - also vielleicht heute.

Es wird eines der größten Wartungsupdates in der Geschichte von Mac OS X sein, aber auch bei weiteren Software-Titeln und Diensten von Apple könnten sich Neuerungen ergeben. Und Zubehör hat der Hersteller ja auch im Angebot - zum Beispiel die Cinema Displays.

Eines gilt als sicher: Neue iPods verkündet Apple-Chef Steve Jobs nicht. Schließlich sind die Player mit dem Apfel-Logo im Herbst alle runderneuert worden. Alle? Nein, ein Player hat sich beharrlich geweigert, aktualisiert zu werden. So könnte es doch noch dazu kommen, dass der iPod shuffle der dritten Generation gar mit einem kleinen Display das Licht der Welt erblickt - an derselben Stelle, an der Steve Jobs 2005 den Ur-Shuffle vorgestellt hat. Fast hätten wir dieses Gerücht aus dem November vergessen.  

Großes Wartungsupdate: Mac OS X 10.5.2

Der heutige Dienstag könnte das Ende der öffentlichen Beta-Phase von Apples neuem Betriebssystem "Leopard" bedeuten, unken böse Zungen, denn selten ist ein Wartungsupdate so groß gewesen. Entwickler sprechen von einem über 350 MB schweren Update, nach dem in Mac OS X 10.5 fast kein Stein auf dem anderen bleibt. Die vorab an Entwickler verteilten Updates wiesen bereits 76 Korrekturen und Fehlerbereinigungen auf.  

Bessere ZFS-Unterstützung

In das Systemupdate könnte eine bessere und insbesondere Anwender-freundliche Implementierung des Zettabyte File Systems Einzug halten. Das überaus flexible ZFS eignet sich hervorragend für Apples Backup-Lösung Time Machine und macht Schluss mit zu kleinen Festplatten: Einfach eine neue Festplatte anschließen, der Platz wird zum bisherigen Speicherplatz einfach hinzu addiert. Noch erscheint das aber unwahrscheinlich, wenngleich Apple große Fortschritte macht, ZFS in Mac OS X zu implementieren.  

iLife, iWork, .Mac

Ende August hat Apple die großen Updates für iLife (iPhoto, iMovie, Garage Band, iWeb, iDVD) und iWork (Pages, Keynote, Numbers) vorgestellt, sie tragen bereits die Kennzeichnung "'08" im Namen. Denkbar sind daher Wartungsupdates, die neue Funktionen zur Verfügung stellen könnten - insbesondere bei kollaborativen Fähigkeiten mangelt es den Apple-Programmen noch. Bei Apples Online-Dienst .Mac rumort es ein wenig, aber selbst halbwegs handfeste Informationen zu Neuerungen sind bislang nicht durchgesickert. Und so bleibt viel Raum für Spekulationen, wie die im vergangenen Jahr ausgerufene Zusammenarbeit mit Google weiter ausgebaut werden könnte. Einziges handfestes Indiz ist: Googles Vorstandsvorsitzender Eric Schmidt ist seit anderthalb Jahren Mitglied in Apples Aufsichtsrat und bekräftigt den Willen zur Kooperation .  

Liegt mehr "AirPort" in der Luft?

Traditionell kryptisch sind die Slogans, mit denen Apple im Vorfeld der MacWorld Expo die Aufmerksamkeit auf sich zieht - und dieses Jahr "liegt etwas in der Luft": Dieses Motto ("There's something in the air") kann auf ein neues MacBook air hinweisen, aber es zielt ebenso auf die AirPort-Technologie, mit der Apple Produkte bezeichnet, die Daten per WLAN im Netzwerk verschickt. Die AirPort-Basisstation ist wie die in Macs verbauten AirPort-Karten hochgeschwindigkeitsfähig und unterstützt den 802.11-n-Standard, nur die kleine AirPort-Express-Station kann das noch nicht. Sie besitzt neben einem USB-Port als einzige im Apple-Portfoli auch einen Audio-Ausgang, um iTunes-Musik an daran angeschlossenen Lautsprechern wiederzugeben. Im Hinblick auf die massiven Spekulationen über ein neues Film-Verleihangebot im iTunes Store ist denkbar, dass Apple einer neuen AirPort Express-Station auch einen Videoausgang spendiert.  

Cinema Displays: neue Panels und integrierte iSight

Die Spekulationen um eine integrierte iSight in den Apple Cinema Displays sind schon ein Klassiker unter den Gerüchten. Seit der Hersteller die externe iSight aus dem Programm genommen hat, bietet er für Mac pro- und Mac mini-Anwender keine eigene Lösung mehr an für Videochats mit iChat AV. einige Informationen weisen auf integrierte iSights mit HD720i-Auflösung hin, die in den Displays, aber auch im iMac und den mobilen Macs Platz finden könnten. Bei den vergleichsweise hochpreisigen Cinema Displays stünden auch neue Panels an und der Wechsel auf LED-Hintergrundbeleuchtung.  

...and one more thing: die Apple Remote

Die kleine weiße Fernbedienung aus Kunststoff liegt jedem Mac mittlerweile bei: Sie steuert Front Row, iTunes und viele Programme mehr. Vereinzelt sprechen Gerüchteseiten von einem kleineren Design und der Verwendung von Aluminium anstelle von Kunststoff.

0 Kommentare zu diesem Artikel
984021