983935

Keynote-Vorschau: Was kommt Neues beim iPhone?

14.01.2008 | 14:40 Uhr |

Je näher Steve Jobs' Keynote rückt, desto dünner wird die Nachrichtenlage. Um Sie auf unsere Live-Berichterstattung am Dienstagabend ab 18 Uhr MEZ vorzubereiten, starten wir mit einem Überblick zu den zu erwartenden Produktneuvorstellungen.

Macworld Expo Logo
Vergrößern Macworld Expo Logo

Wir klopfen ab, was "so gut wie sicher" oder "superspekulativ" ist. Sicher ist, das der Star der vergangenen Expo-Keynote auch in diesem Jahr wieder Ehre zuteil wird. Was gibt es Neues aus dem Bereich iPhone und Handheld?

Die Chancen stehen gut, dass das iPhone auf der 2008er-Keynote von Steve Jobs' etwas weniger Raum erhält: Apples Multitouch-Handy dominierte die Veranstaltung im letzten Jahr, sehr zum Leidwesen der wahren Mac-Enthusiasten und aller Messe-Besucher, die gehofft hatten, neue Produkte gleich zu kaufen. Entgegen der üblichen Firmenpolitik ("We don't talk about future products") präsentierte der Apple-Chef ein halbes Jahr vor dem US-Verkaufsstart das neue Kind in der Produktfamilie. Mittlerweile ist das iPhone auch in Großbritannien, Deutschland und Frankreich zu bekommen, dort auch ohne die sonst übliche und bislang in der Mobilfunkbranche einmalige exklusive Providerbindung, für die T-Mobile in Hamburg sogar vor Gericht stand.

Mehr Speicher für das iPhone

Vor einem Jahr kündigte Jobs' das neue iPod-Internet-Telefon in Kapazitäten zu vier und acht Gigabyte an und nannte als Preise mit Vertragsbindung 499 bzw. 599 US-Dollar. Wenige Wochen nach dem Marktstart in den USA senkte Apple radikal den Preis des "großen" Modells auf 399 Dollar - und strich die "kleine" Variante aus dem Angebot. Möglich ist, dass Jobs morgen die Verdoppelung der Speicherkapazität ankündigt, ohne den Preis zu erhöhen - die Verkaufszahlen diesseits des Atlantik sollen weniger überzeugend sein als im Heimatmarkt.  

iPhone 2.0 - mit UMTS und GPS

Das bisherige Modell des iPhone kann neben WLAN auch über den Datenfunk EDGE den Zugang ins Internet anbieten, Zugang zum Mobilfunknetz der dritten Generation (UMTS, HSDPA) soll eine neue Version des Telefon ermöglichen. Schon für März sehen einige dieses überarbeitete Modell am Horizont erscheinen, dann auch mit einem GPS-Modul zur satellitengestützen Orts- und Wegebestimmung. Apple hat angekündigt, ein UMTS-iPhone erst dann zu realisieren, wenn man den Energieverbrauch und somit die Akkulaufzeit in den Griff bekommt. Die morgige Keynote wäre ein guter Ort, um dies zu verkünden - die Branchenmesse 3GSM in Barcelona Mitte Februar allerdings auch.  

Neue Software: Firmware 1.1.3 und SDK

Als sicher gilt, dass Apple zur Messe die neue Firmware 1.1.3 für das iPhone (und den iPod touch) veröffentlicht, Vorabversionen sollen bereits den Campus in Cupertino verlassen haben. Kopieren und Einsetzen soll eine neue Funktion sein, mehr Funktionen in Google Maps und SMS-Versand an mehrere Empfänger gleichzeitig soll das Software-Update auch versprechen. Wie zuvor dürften "gehackte" iPhones durch das Software-Update in Mitleidenschaft gezogen und möglicherweise unbrauchbar gemacht werden. Angekündigt für Februar hat Steve Jobs das Software-Entwicklungs-Kit (SDK) für die iPhone-Plattform: Die Bekanntgabe weiterer Details steht zu vermuten, bislang sperrt Apple mit Ausnahme so genannter Web-Applikationen die freie Software-Entwicklung für die iPhone-Plattform - offenbar aus Sicherheitsgründen .  

Verschoben: Die Rückkehr des "Newton"

Zehn Jahre nach dem Ende des legendären Newton wolle Apple wieder einen persönlichen digitalen Assistenten (PDA) auf den Markt bringen, schrieb die Gerüchteseite AppleInsider im September - aber daraus wird vorerst nichts. Wieder ist es AppleInsider , die aus ungenannten Quellen erfahren haben, dass sich das Projekt verzögere. Der neue PDA soll mehr einem zu groß geratenen iPod Touch ähneln als einem "klassischen" PDA oder Tablet PC und erweiterte Multitouch-Funktionen besitzen, die das iPhone noch nicht habe.

0 Kommentare zu diesem Artikel
983935