2022097

Kickstarter-Projekt will Zeitkapsel auf dem Mond vergraben

20.11.2014 | 16:49 Uhr |

Lunar Mission One will eine Zeitkapsel auf dem Mond vergraben. Dafür sammelt das Projekt 600.000 Britische Pfund.

Im Zuge der Rosetta-Mission, die in der vergangenen Woche die Sonde Philae auf einem Kometen absetzte, will das britische Unternehmen Lunar Missions vom neu entfachten Space-Fieber profitieren. Über eine Kickstarter-Kampagne werden Spenden für eine eigene Raumsonde gesammelt, die eine Zeitkapsel am Südpol des Mondes vergraben soll.

Das Projekt stößt auf großen Anklang. Einen Tag nach dem Kampagnen-Start fanden sich bereits mehr als 2.500 Unterstützer, die über 250.000 Britische Pfund spendeten. Um das Ziel von 600.000 Britischen Pfund zu erreichen, bleibt Lunar Missions nun noch ein knapper Monat.

Beim Projekt Lunar Mission One geht es jedoch nicht nur darum, eine Zeitkapsel auf dem Mond zu vergraben. Die Bohrung, die die Roboter-Sonde dafür in 20 bis 100 Metern Tiefe durchführt, soll außerdem interessante Forschungsergebnisse liefern. Laut Gründer David Iron, wolle man im Rahmen von Lunar Mission One unter anderem herausfinden, was die Ursprünge des Mondes sind und ob der Erdtrabant für eine bemannte Basis taugt.

Das Projekt ist bereits seit einigen Jahren in der Planungsphase. Sollte das Kickstarter-Ziel erreicht werden, wird die Sonde voraussichtlich erst in zehn Jahren zum Mond aufbrechen. Kickstarter-Unterstützer können persönliche Gegenstände wie etwa eine Haarsträhne in der Zeitkapsel unterbringen. Das Senden von Textnachrichten, Bildern und Videos an eine Digital Memory Box auf dem Mond soll ebenfalls möglich werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2022097