889332

Kimble: Aus die Flucht

21.01.2002 | 00:00 Uhr |

Der wegen betrügerischen Insider-Handels in Thailand verhaftete Internet-Experte Kim Schmitz soll an Deutschland ausgeliefert werden. Es sei geplant, ihn am Montagabend (Ortszeit) mit einer Lufthansa-Maschine über Frankfurt/Main nach München zu fliegen, teilte ein Sprecher der deutschen Botschaft in Bangkok mit. In der bayerischen Landeshauptstadt soll er wegen Betruges im Zusammenhang mit dem Handel von Aktien des Internet-Unternehmens Letsbuyit.com angeklagt werden.

Bei seiner für Dienstagmorgen geplanten Ankunft in München wird Schmitz nach Angaben des Botschaftssprechers sofort verhaftet. Der ehemalige Computerhacker war vor den deutschen Behörden, die einen Haftbefehl gegen ihn erlassen haben, am 11. Januar nach Bangkok geflohen. Dort wurde er am Freitag auf das Begehren der deutschen Botschaft hin von der thailändischen Polizei in einem Luxushotel festgenommen.

Dem seit heute 28-Jährigen wird vorgeworfen, unter Ausnutzung von Insider- Wissen Aktien von Letsbuyit.com für 375 000 Euro gekauft und kurz danach für 1,5 Millionen Euro (2,93 Millionen Mark) wieder abgestoßen zu haben. In einem Interview mit «Bild am Sonntag» wies er dies zurück.

Schmitz gilt als schillernde Figur im Internet-Business. Er war als Computer-Hacker in München bekannt geworden und hatte seine Kenntnisse über Sicherheitslücken später an Firmen verkauft. Mit diesen Computergeschäften und mit Aktienhandel verdiente er Millionen; mittlerweile soll Schmitz allerdings bankrott sein. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
889332