2064859

Klage um iPhone-Speicher: Apple beantragt Abweisung

27.03.2015 | 11:05 Uhr |

Muss man von einem 16-GB-iPhone erwarten, dass es auch 16 GB Speicherplatz für Apps und eigene Daten bietet? Apple will eine diesbezügliche Klage in Kalifornien abweisen lassen.

Ein 16-GB-iPhone benötigt etwa 3 GB Platz für die Systemdateien von iOS und die von Apple vorinstallierten Apps, dass daher nur 13 GB an weiteren Daten aller Art draufpassen, ist einfache Logik. Im Vergleich zu den Geräten anderer Hersteller verbraucht Apple aber auf iPhone und iPad vergleichsweise wenig Platz, das 128-GB-Surface von Microsoft etwa kommt mit 83 GB nutzbarem Speicher, der Rest ist von Systemdateien und Apps belegt.

Zwei Apple-Kunden halten Apples Angabe "16 GB" dennoch für irreführend und haben den iPhone-Hersteller daher schon im Dezember verklagt. Apple hat nun beim Gericht die Abweisung der Klage beantragt, die Kläger würden nicht sinnvoll darlegen, welchen Speicherverbrauch von iOS 8 sie erwartet hätten. Die Kläger werfen Apple zudem vor, den Speicher absichtlich knapp zu halten, um seine Kunden zum Kauf von iCloud-Storage zu zwingen. Apple hält in seinem Antrag dagegen, jedem Kunden gratis 5 GB Speicher in iCloud zu geben. Das Gericht soll seine Entscheidung so treffen, dass die Kläger keine Chance hätten, erneut vor Gericht zu gehen. 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2064859