1787562

Klagen über Wi-Fi-Probleme bei neuen Macbook Air

24.06.2013 | 09:47 Uhr |

Apples neue Macbook-Air-Modelle haben aktuellen Berichten zufolge ein Problem mit der Wi-Fi-Verbindung. Schuld könnte ein Konstruktionsfehler sein.

Seit wenigen Tagen sind Apples neue Macbook Air im Handel erhältlich. Zahlreiche Käufer sind mit der Anschaffung jedoch offensichtlich unzufrieden. In Apples offiziellen Foren häufen sich die Beschwerden über Wi-Fi-Verbindungsprobleme bei den ultradünnen Notebooks. So berichten Nutzer, dass ihr Macbook Air wenige Minuten nach dem Start die Wi-Fi-Verbindung verliert. Das Problem lässt sich den Angaben zufolge nur mit einem Neustart beheben. In unseren Tests, die wir allerdings ausschließlich auf Apple-Geräten gefahren haben, sind solche Fehler bis dato nicht aufgetreten. Möglicherweise treten die Abbrüche im Zusammenspiel mit Routern anderer Hersteller auf, wie es schon früher in der Einführungsphase neuer WLAN-Standards passiert war.

Eine andere Ursache hat das IT-Magazin Arstechnica im Visier: Es vermutet einen Konstruktionsfehler auf Seiten Apples. Der neue 802.11ac-Wi-Fi-Adapter ist im Scharnier der neuen Macbook-Modelle verbaut. Diese Design-Entscheidung könnte das Signal des Bauteils ungewollt einschränken. Das Problem tritt bei den Betroffenen in ganz unterschiedlichen Situationen auf. So bricht die Verbindung bei einigen Käufern beispielsweise ab, wenn sie große Dateien aus dem Internet herunterladen oder 15 bis 30 Minuten online sind. Der Fehler scheint sich zudem zu verschlimmern, wenn das Macbook Air auf einem Tisch abgestellt wird.

Macbook Air 2013 im Macwelt-Test

Die einzige Lösung, die das Problem bislang zeitweise beheben konnte, sind ein Neustart oder eine Deaktivierung und anschließende Aktivierung der Wi-Fi-Verbindung. Apple hat bislang noch keine Stellungnahme abgegeben. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Fehler durch ein Update beheben lassen wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1787562