973788

Kleider, Häuser, Land

25.07.2007 | 13:00 Uhr

Das Motto »Shop til you drop« gilt wie kein anderes in Second Life. Hier sind die Einkaufsmöglichkeiten unbegrenzt. Für ein paar Linden Dollar kann man fast alles erwerben.

Von Silke Stein (Gamestar)

Grundsätzlich gilt, kaufen kann man alles, was das Herz begehrt und was man sich nur vorstellen kann. Und wenn es das, was man sich vorstellt, nicht gibt, kann man es selber kreieren oder kreieren lassen. Aber bleiben wir beim Thema Einkaufen. Um sich einen Überblick zu verschaffen, ist es sehr hilfreich, die Suchefunktion in der Second Life Menüleiste zu öffnen. In die Suchmaske kann man dann das Objekt seiner Begierde eintragen, zum Beispiel Schuhe. Sofort werden einem die Orte angezeigt, die in irgendeiner Art und Weise etwas mit Schuhen zu tun haben. Spezielle Läden stellen sich hier vor, meist mit Bild und Beschreibung und über den »Teleport« Button gelangt man flugs an den Ort, wo das Gewünschte zu erwerben ist.

Wer suchet, der findet. Designerangebote in Second Life bekommen Sie bequem über die Suche angezeigt.
Vergrößern Wer suchet, der findet. Designerangebote in Second Life bekommen Sie bequem über die Suche angezeigt.

Wie man einkauft

Wenn einem ein Ausstellungsstück zusagt, klickt man zunächst mit der linken Maustaste darauf. Dann erscheinen Infos zum Besitzer, respektive dem Designer des Stückes und der Preis. Wenn einem auch der zusagt, so kann man mit der rechten Maustaste in dem sich nun öffnenden Menü den Befehl »Kaufen« wählen und die Ware somit kaufen. Vorher fragt einen das System noch, ob man sich sicher sei, wenn man dies mit »Ja« beantwortet, wandert die entsprechende Summe in die Taschen des Verkäufers und das erworbene, neue Teil schnurstracks in das eigene Inventar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
973788