2012280

Kleine TV-Box für DVB T, C, S

30.10.2014 | 14:12 Uhr |

Der Zigarettenschachten großen DVBLink TV-Player basiert auf Raspberry PI und ermöglicht das Wiedergeben und Aufzeichnen von DVB-Fernsehsignalen

Mit dem 70 Euro teuren DVBLink TV-Player von DVB Logic kann man nicht nur fernsehen, sondern Sendungen direkt auf einer NAS oder einer SD Karte aufzeichnen. Vorinstalliert ist dazu die Openelec-Software (XBMC), h264/mpeg-2 Videodecoding und der letzten DVBLink XBMC PVR. Das Zusammenspiel von Hard- und Software will der Hersteller ausgiebig getestet haben und er garantiert so einen problemlosen und einfachen Betrieb. Die Box unterstützt dabei Signale via Satellit (DVB-S/S2), Kabel (DVB-C und QAM), terrestrisch (DVB-T/T2 und ATSC) oder IPTV. Der TV-Spieler wird übers LAN-Kabel ins Heimnetzwerk und NAS integriert. Strom bezieht der DVBLink TV-Player per USB, so lässt er sich an einer USB-Schnittstelle eines Fernsehers betreiben. Auch die Fernbedienung des Fernsehers kann zur Steuerung der Box genutzt werden (TV muss HDMI-CEC Protokoll 
unterstützen).

0 Kommentare zu diesem Artikel
2012280