925259

Kleine Updates bei Wohlverhalten

10.08.2004 | 18:10 Uhr |

In Mac-OS X arbeitet die "Software aktualisieren" seit Version 10.3.4 leicht anders als bisher. Ein "unbeschädigtes" Betriebssystem wird schneller auf den neuesten Stand gebracht.

Die aktuellste Fassung von Mac-OS X kommt in mehreren Größen: 22,9 MB, 43 MB und 88 MB. Erstere ist nur über das Programm "Software-Aktualisierung" erhältlich (das man über den Eintrag "Software aktualiseren" im Apfel-Menü oder über "Systemeinstellung > Software-Aktualisierung" erreicht), die beiden letzteren dagegen sind über die Internet-Seiten von Apple erhältlich ( www.apple.com/support/downloads/ ) und enthalten - wie gewohnt - die Update-Dateien für Mac-OS X 10.3.4 beziehungsweise die Update-Dateien für Mac-OS X 10.3.x.

Der Größenunterschied von Version 2 zu Version 3 ist schnell erklärt: Version 3 wird von Apple als "Combined Update" bezeichnet, da dort alle bisherigen Updates von 10.3.1 bis 10.3.5 zusammgefasst wurden. Version 2 enthält dagegen nur die Dateien, die für den Sprung von 10.3.4 auf 10.3.5 nötig sind und ist so um rund die Hälfte kleiner als Version 3.

Spannend ist dagegen der Größenunterschied zu Version 1. Denn auf den ersten Blick enthält die Version 1 dieselben Daten wie Version 2 - zumindest könnte man das vermuten, wenn man den Inhalt des Update mit einem Unix-Programm wie "lsbom" prüft. Den entscheidenden Hinweis liefert erst ein Hinweis in der mitgelieferten Datei "Info.plist", mit der Apple den Inhalt des Updates beschreibt. Dort findet sich beim "kleinen" Update bei fast allen Dateien der Hinweis "IsPatch". Soll heißen: Anders als bisher schickt Apple mit 10.3.5 nicht mehr einen kompletten Ersatz für eine Datei, wenn die Datei im Update ersetzt werden muss, sondern packt lediglich die geänderten Bits und Bytes in das Update. Nach unseren Informationen verwendet Apple dabei die Unix-Werkzeuge bsdiff/bspatch.

Diese Unix-Werkzeuge wurden mit Mac-OS X 10.3.4 installiert (vergleiche die Datei /Library/Documentation/Commands/bsdiff/) und sparen in der Regel enorm viel Platz: Einige Änderungen an den Basisdateien von Mac-OS X machen einen Patch von 2000 Bytes nötig, während der vollständige Ersatz der Basisdatei rund 80.000 Bytes kostet - sprich: Apple spart durch den Einsatz der Patch-Software an manchen Stellen bis zu 98 Prozent der Datenmenge.

0 Kommentare zu diesem Artikel
925259