869744

Trendwende bei digitalem Handy-Zubehör

03.01.2008 | 10:32 Uhr |

Klingeltöne sind längst nicht mehr die einzigen digitalen Möglichkeiten zum Aufpeppen von Handys. Der Trend geht nicht nur in Deutschland zusehends in Richtung einer möglichst umfassenden Individualisierung des eigenen Mobiltelefons.

Trendwende bei digitalem Handy-Zubehör
Vergrößern Trendwende bei digitalem Handy-Zubehör

Hierunter ist weit mehr als ein Klingelton aus der aktuellen Hitparade zu verstehen. Noch individueller werden Mobiltelefone beispielsweise durch Bildschirm-Hintergründe, die oft das Betreiber-Logo verschwinden lassen. Auch Spiele, Videos sowie Musik, die der Anrufer anstelle eines Freizeichens hört, geben dem mobilen Telefon eine persönliche Note.

In Deutschland belief sich der mit digitalem Handy-Zubehör erwirtschaftete Umsatz im Jahr 2007 laut Branchenverband Bitkom auf geschätzte 60 Millionen Euro. Noch vor zwei Jahren brachten Klingeltöne den Löwenanteil des Umsatzes in Sachen "Handy-Individualisierung" ein.

Die "New York Times" berichtet jetzt, dass in einigen Teilen der Welt die Verkaufszahlen von Klingeltönen jedoch zurückgehen. Als Gründe hierfür führen Experten unter anderem an, dass moderne Handys das Erstellen oder Aufzeichnen eigener Sounds ermöglichen. Firmen, die sich auf den Verkauf der Klingeltöne spezialisiert haben, müssen sich außerdem den Markt seit einiger Zeit mit Plattenfirmen teilen, die ihrerseits Musikschnipsel verkaufen. Auch Apple vertreibt über seinen iTunes Store mittlerweile Ausschnitte aus Musikstücken als Klingeltöne für das iPhone. (cid/mst)

0 Kommentare zu diesem Artikel
869744