1884064

Kodak stellt Smartphone-Objektive SL10 und SL25 vor

10.01.2014 | 09:00 Uhr |

Sony hat es mit der QX10 und QX100 vorgemacht. Nun will auch Kodak mit zwei Smartphone-Objektiven, die sich drahtlos mit Android- und iOS-Geräten verbinden, für möglichst gute Fotos sorgen.

Mit der Pixpro Smart Lens SL10 und SL25 hat JK Imaging Ltd., Inhaber des Kodak-Markennamens, zwei Objektive für Smartphones vorgestellt. Die Smart Lenses erinnern stark an Sonys QX10 oder QX100 und sollen wie diese Smartphone-Fotos deutlich verbessern. Beide werden auf iOS- oder Android-Smartphones aufgesteckt und über eine Smartphone-App drahtlos vom Smartphone aus bedient. Die Smart Lens-Objektive können 1080p-Videos drehen und haben einen Bildstabilisator integriert. Sie verfügen über einen eigenen SD-Kartenslot und wären damit theoretisch auch ohne Smartphone "blind" bedienbar - etwa für den schnellen Schnappschuss aus der Hüfte, oder wenn der Smartphone-Akku bereits leer ist. Ob das auch in der Praxis funktioniert, sagt JK Imaging aber nicht.

Während die SL10 ein 28-28mm-Weitwinkel-Objektiv ist, über einen 10x optischen Zoom verfügt und für 199 Dollar verfügbar sein soll, kostet die SL25 299 Dollar. Dafür kommt sie aber mit einem 25x optischen Zoom und ist ein 24mm-Ultraweitwinkel-Objektiv. Beide Objektive sollen sehr leicht sein, verspricht der Hersteller und spricht von ein paar Unzen (eine Unze ist etwas weniger als 30 Gramm). Die Objektive sollen in den USA im Frühjahr 2014 verfügbar sein. Wann und ob sie nach Deutschland oder Österreich kommen, ist unklar.

Das Sony QX10 hatten wir bereits in unserem Testlabor und waren von der Schärfe und dem geringen Bildrauschen durchaus angetan. Die Montage ist zwar etwas umständlich und eine manuelle Fotografie-Funktion fehlen - doch konnte das QX10 insgesamt überzeugen. Freilich steht auf einem anderen Blatt, wie Kodak das interessante Konzept der Smart Lens umsetzen wird. Unklar ist auch, ob Kodak seinen Objektiven manuelle Einstellungsoptionen spendieren wird - oder ob es bei einer Automatik-Funktion bleibt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1884064