1031681

Apple will das iPhone-OS auf neue Plattformen bringen

23.02.2010 | 13:39 Uhr |

In einer Stellenausschreibung sucht Apple einen Softwareentwickler, der dabei helfen soll, das iPhone auf "neue Plattformen" zu bringen. Diese Formulierung heizt die Fantasie der Medien an, dürfte aber eine unspektakuläre Bedeutung haben.

iphone 3G
Vergrößern iphone 3G
© Apple

Das Muster ähnelt sich immer wieder: Apple schreibt eine Stelle aus und die Medien spekulieren, welche Folgen dies haben könnte. Aktuell sucht Apple einen Leiter der "Core Platform"-Teams der iPhone-OS-Abteilung. Dieses ist für die hardwarenahen Aufgaben zuständig, beispielsweise Treiber zu entwickeln. Eine Formulierung in der Stellenbeschreibung lässt die Fantasie der Technikblogger Amok laufen: "Ein Abteilung leiten, die das iPhone-OS auf neue Plattformen bringt".

Nun spekulieren die Medien wie das Computerworld-Blog über zukünftige Geräte wie Apple TV oder das Macbook Air mit iPhone-OS. Auch Hausautomatisierungen, Bordcomputer für Autos seien möglich. Für die Leser von Tech Trader Daily sind sogar Radiowecker oder Videokameras mit iPhone-OS nicht zu abwegig für Spekulationen.

Überzogene Vorstellungen

Dabei scheinen vor allem diese analytisch-spekulierenden Technikmedien gelegentlich zu vergessen, dass Apple auch eine Firma mit ganz gewöhnlichen Strukturen und Abteilungen ist. Es geht bei dieser Stellenausschreibung nicht um eine neue Science-Fiction-Abteiung für James-Bond-Gadgets, sondern unmissverständlich um einen neuen Leiter für eine bereits lange bestehende Abteilung. Dabei geht es ebenfalls nicht um experimentelle Hardware, sondern um die Software. Die Core-Platform-Abteilung passt das iPhone-OS an die Hardware an.

Bedarf für diese Anpassungen gibt es ständig: Apple ändert die Ausstattung und Teile der Zulieferer des iPhone und iPod Touch mit jeder Generation. Hier muss auch die Software immer wieder angepasst werden – besipielsweise wenn Apple einen anderen Bluetooth-Chip verwendet als im Vormodell. Dazu kommt jetzt noch das iPad , das zahlreiche Veränderungen am Kern des Betriebssystems erfordert. Schließlich ist die besagte Abteilung für die Treiber, den Kernel und Kompatibilität zur Hardware zuständig.

Falsche Abteilung

Wer davon ausgeht, dass Apple das iPhone-OS jetzt auf alle denkbaren Geräte und Anwendungen überträgt, kennt womöglich Apples Herangehensweise an die Nutzerführung nicht. Das iPhone-OS ist die für kleine Geräte mit Touchscreen optimierte Version von Mac-OS X . Apple TV arbeitet bereits mit einer für TVs angepassten Version des Betriebssystems. Denkbar ist diese Verschmelzung höchstens in dem Zusammenhang, dass Apple den iPad-Prozessor für das Apple-TV nutzen könnte und Teile der iPhone-OS-Architektur darauf übernähme.

Apple entwickelt für jeden Anwendungszweck eine eigene Version von OS X. Die Software muss der Funktion und der Gewohnheit der Anwender folgen, das verlangen schon Apples Designrichtlinien an die iPhone-Entwickler. Ein Handy-Betriebssystem auf einen Wecker oder eine TV-Box zu klonen, passt nicht dazu. Mit Aufgaben wie dem Anpassen der Oberfläche an bestimmte Geräte oder Anwendungszwecke hat die Stellenausschreibung nichts zu tun. Diese Abteilung befasst sich nur mit der Software unter der Haube. Deshalb belegt diese Jobbeschreibung keine neuen Experimente.

Kurz zusammengefasst: Apple sucht einen neuen Verantwortlichen für die Treiberentwicklung, mehr kann man daraus nicht ablesen.

Info: Apples Stellenausschreibung

0 Kommentare zu diesem Artikel
1031681