893750

Kompakter Speicher dank blauem Laserlicht

04.10.2002 | 12:30 Uhr |

München/Macwelt - Auf der Fachmesse Ceatec 2002 in Tokyo hat der niederländische Hersteller Philips einen Prototypen eines kompakten Speichermediums vorgestellt, das in naher Zukunft Speicherkarten wie Smart Media oder Compact Flash ersetzen soll. Die optische Disk mit Namen small form factor optical storage (SFFO) hat einen Durchmesser von rund 30 Millimeter und ist damit etwa so groß wie eine Zwei-Euro-Münze, bis zu 1 GB an Daten sollen auf das kompakte Medium passen. Möglich machen soll das die Verwendung von blauen Halbleiterlasern, die aufgrund ihrer kürzeren Wellenlänge Daten in größerer räumlicher Dichte schreiben und lesen können. Mit der gleichen Technologie entwickeln Philips und andere Elektronikhersteller derzeit den DVD-Nachfolger Blue Ray Disk.
Die SFFO-Medien sollen nach Wünschen von Philips diverse Einsatzmöglichkeiten haben, in den Labors der Niederländer hat man zu Testzwecken die Scheiben mit MP3s gefüllt und diese wieder eingelesen. SFFO soll wiederbeschreibbar sein, anders als etwa die in diesem Jahr vorgestellte Mini-CD von Data-Play, die doppelseitig beschrieben eine Kapazität von 250 MB aufweist, sich aber nur einmal beschreiben lässt. SFFO soll auch dazu dienen, Content wie Musik oder Filme zu distribuieren. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
893750