923592

Konfabulator-Entwickler sauer auf Apple

30.06.2004 | 13:31 Uhr |

Kritik von Anwendern und Entwicklern muss Apple dieser Tage wegen eines neuen Features von Mac-OS X 10.4 einstecken.

Das mit dem Tiger in das System integrierte Dashboard ähnelt in seinem Konzept zu sehr der Shareware Konfabulator. Mit Widgets, kleinen Java-Script-Applikationen, kann sich der Anwender stets aktualisierte Informationen aus dem Web direkt auf den Schreibtisch holen, etwa Börsenkurse oder Wetterdaten. Konfabulator-Entwickler Arlo Rose versteht jedoch überhaupt nicht, warum Apple das Konzept einfach nachgebaut und ihm damit das Geschäft untergraben hat. Wie Rose sich gegenüber unseren Kollegen von Maccentral beklagt, verstehe er nicht, warum eine Firma wie Apple Entwickler wie ihn derart herablassend behandle, programmiere er doch "coole Sachen", die neue Anwender auf die Plattform locken könnten. "Wenn es das ist, was sie mit Produkten machen, die sie für die besten halten, warum sollte dann noch irgendjemand neue Sachen schreiben? Ich jedenfalls nicht." Rose dementiert entscheiden Gerüchte, Apple habe versucht, die Konfabulator-Technik aufzukaufen: "Sie haben uns niemals kontaktiert."
Als wenig ungewöhnlich sieht Jupiter-Research-Analyst Joe Wilcox Apples Konfabulator-Adaption. Apple und auch Microsoft würden ständig neue Programme in ihr Betriebssystem integrieren, etwa Instant Messenger, Media Player oder Verwaltungsprogramme für digitale Bilder. Dennoch sollten Betriebssystemhersteller behutsam mit ihren Entwicklern vorgehen, um negative Gefühle zu vermeiden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
923592