927092

Konica Minolta forciert Farblaser-Geschäft

04.10.2004 | 19:32 Uhr |

Rosig sieht Konica Minolta ihre Zukunft, bunt wird sie zumindest werden. Auf dem Product Launch des Magicolor 5430DL in Cadiz unterstrich die europäische Drucker-Devision ihre Ausrichtung auf das Farblaser-Segment.

Vor einer Menge von 325 Teilnehmern, die sich zum Großteil aus Vertriebspartnern zusammensetzte, wiederholte die extra angereisten Spitzenmanager des Weltkonzerns nahezu gebetsmühlenhaft, dass man die Marktführerschaft im Farblaser-Segment mittelfristig für sich beanspruche. Eine ehrgeizige Aufgabe, denn Platzhirsch Hewlett-Packard hält hier 39,5 Prozent der Umsätze, wohingegen sich der Farblaser-Pionier mit lediglich 14 Prozent Marktanteil und einer dichten Konkurrenz aus dem Hause Epson begnügen muss.

Magicolor: Jubliäums-Serie mit frischem Modell

Das neueste Modell 5430DL ihrer bereits zehn Jahre alten Magicolor-Produktreihe soll nun HP im Arbeitsgruppen-Bereich angreifen. Der knapp 1000 Euro teuere Drucker schafft 20 Seiten pro Sekunde - egal ob monochrom oder bunt. Die erste Seite eines gängigen Büro-Dokumentes landet bereits nach 14 Sekunden im Ausgabefach. Aber auch grafikintensivere PDF-Dateien benötigen beim Test lediglich wenige Sekunden länger. Dies ermöglichen die schnellen Schnittstellen Ethernet und USB 2.0 sowie der interne 64 MB Speicher, der auf bis zu 576 MB aufgerüstet werden kann.

Die Druckergebnisse werden mit einer Auflösung von 2400 x 600 dpi den Anforderungen für anspruchsvolles Präsentationsmaterial gerecht. Fotoqualität schafft der Magicolor 5430DL natürlich noch nicht, doch das Single-Pass-Verfahren liefert für einen Laserdrucker bereits erstaunlich scharfe Ergebnisse.

Kartuschenwechsel mit Push&Pull. Foto: Götze
Vergrößern Kartuschenwechsel mit Push&Pull. Foto: Götze
© 2015

Preisaggressiv zeigt sich Konica Minolta vor allem bei den Tonerkosten, so dass der Farblaser im Graustufen-Druck mit einem Mono-Printer mithalten kann. Auf zwei Cent pro Schwarz-Weiß-Seite beziffert der japanische Konzern die Kosten bei fünf Prozent Seitendeckung. Der Austausch der Kartuschen gestaltet sich im modular aufgebauten Innenleben äußerst einfach: Toner und Bildtrommel bilden eine Einheit, die nach einem Daumendruck herausgezogen werden können. Die Installation von zusätzlichen Papierschubladen, zur Erweiterung des serienmäßigen Fachs für 250 Blätter, und die optionale Duplexeinheit gestaltet sich ebenfalls als sehr einfach.

Der Magicolor 5430DL macht zwar insgesamt einen durchdachten, aufgeräumten und leistungsfähigen Eindruck, aber "Three steps ahead" - wie das Motto des Events in Cadiz lautete - ist er mit Blick auf die starke Konkurrenz allerdings noch nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
927092