887632

Konkurrent für Apples Studio Display

04.10.2001 | 00:00 Uhr |


München/Macwelt- Als erster Hersteller hat jetzt Formac ein TFT mit Apples proprietärem ADC-Anschluß auf den Markt gebracht. Das Formac Gallery ist ein 17-Zoll-Flachdisplay, das sowohl in einer Variante mit Apples ADC-Schnittstelle als auch mit VGA- und DVI-Schnittstelle erhältlich sein wird. In seiner äußeren Erscheinung ähnelt es den Studio Displays von Apple und erreicht eine Auflösung von 1280 x 1024. Das Display ist mit einem MVA-Panel von Fujitsu ausgestattet, das bessere Darstellungsqualitäten haben soll, als Apples 17-Zoll-TFT. So beträgt die Leuchtdichte 220 cd/m2 und der Kontrast 400:1, was etwas über den Werten des Apple-Monitors liegt. Bauartbedingt ist vor allem die Response-Zeit des Bildschirms mit der fortschrittlichen Technologie Multi-Domain-Vertical-Alignment besser. So weist das Apple Display eine Reaktionszeit von 40 ms auf, während das das Formac-Panel nur 25 ms benötigt. Von Bedeutung ist diese Reaktionszeit etwa beim Videoschnitt. Wie die Apple-Monitore verfügt auch das Formac Gallery über einen Ein- und Ausschaltknopf für den Rechner. Ab Ende Oktober ist das Display für 2350 Mark im Fachhandel erhältlich. sw

Info: Formac Telefon (D) 00 33/79 34 00 Internet www.formac.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
887632