912148

Konkurrenz für Sony Ericssons T68

12.05.2003 | 14:25 Uhr |

Dank der Software Mobile High Speed for Mac-OS gibt es einen weiteren Kandidaten für das "ultimative Mac-Handy"

Die neue Version 3.0.8f der Software Mobile High Speed für Mac-OS könnte die Stellung des Mobiltelefons T68 von Sony Ericsson als eines der am Besten auf den Mac abgestimmten gefährden. Mit ihr kommuniziert nämlich auch erstmals das direkte Konkurrenzprodukt von Philips, das Fisio 820 und 825, mit dem Mac. Die beiden Handys der gehobenen Klasse unterscheiden sich mit einem Preis von rund 500 Euro und in der Ausstattung nicht wesentlich, bis dato hatte das Sony-Gerät jedoch den großen Pluspunkt der Mac-Kompatibilität.Mit Mobile High Speed funktioniert mobiles Internet sehr komfortabel, da die Software beim ersten Start automatisch nach verfügbaren Mobiltelefonen und dem Protokoll (etwa GPRS oder GSM) sucht und die entsprechenden Einträge zu Rufnummer, Dienst, Kennwort und Modemscript (MMHS) unter Mac-OS ) (Kontrollfeld Remote Access) und Mac-OS X (Systemeinstellung Netzwerk) selbstständig vornimmt. Nach Angaben des Berliner Entwicklers Nova Idea lässt sich Mobile High Speed weltweit in über 170 GPRS-Netzen und damit über 45 Ländern nutzen. Neben den angesprochenen Mobiltelefonen unterstützt Mobile High Speed via Bluetooth, USB oder Infrarotschnittstelle auch Geräte von Motorola, Nokia und Siemens.

Mobile High Speed 3.0.8f kostet pro Lizenz 99,95 Euro, eine kostenlose Demoversion und das Update von der Vorversion :finden Sie hier.

Einen Vergleichstest der beiden Mobiltelefone Sony Ericsson T68 und Philips Fisio 820 finden Sie hier.

In der aktuellen Ausgabe der Macwelt (6/03, Seite 94 ff) hat Redakteur Christian Rüb nicht nur geprüft, wie Mobiltelefone die Standardaufgaben mobiler Internet-Zugang und Adressabgleich mit dem Mac erfüllen, sondern verrät auch, wie sich ein Handy zur Fernsteuerung eines Mac einsetzen lässt. Dazu gibt’s Tipps zum Handykauf oder zur Einwahl via GMS oder GPRS.

0 Kommentare zu diesem Artikel
912148