896018

Konkurrenz für das 17-Zoll-Powerbook

14.03.2003 | 10:02 Uhr |

München/Macwelt - Auch das große Powerbook von Apple ließ die Konkurrenz nicht lange schlafen. Acer präsentiert zur Cebit ein 17-Zoll-Laptop mit 2,4 bis 3 GHz Pentium-4-CPU, wie unsere Nachbarredaktion tecChannel berichtet. Das Aspire 1700 besitzt ab Werk eine 30 GB Festplatte und bietet via SiS-M650 Grafikkarte (optional Nvidia NV17 MX-440) 1280 x 1024 Bildpunkte. Neben einem Diskettenlaufwerk lässt sich entweder ein 24fach CD-ROM, 8fach DVD-ROM oder Combo-Laufwerk auswählen. Für Connectivity sorgt ein 56K-Modem, 10/100-Base Ethernet, vier USB-2.0, zwei Firewire-Schnittstellen, ein interner Mini-PCI- und AGP-Steckplatz. Der optionale Lithium-Ionen-Akku soll knapp 1,25 Stunden halten. Das Notebook ist 5 Kilogramm schwer und misst 37 x 31 Zentimeter bei einer Höhe von 5,3 Zentimetern - doppelt so dick wie Apples Powerbook. Ab April soll das Aspire 1700 ab 1800 Euro kosten.
Damit verliert Apple den Status des einzigen 17-Zoll-Laptops, bleibt allerdings der erste Hersteller, der sich in diese Dimensionen vorwagte. Selbst bei den technischen Daten kann das Powerbook sehr gut mithalten - einzig die Anzahl der Schnittstellen lässt zu wünschen übrig. Mit Superdrive, beleuchteter Tastatur, Firewire-800-Anschluss, Airport Extreme, dem leichten Gewicht und der dünnen Alu-Schale steht Apples größtes sicherlicht nicht schlecht da. Unter gerade unterwegs sind 5 Stunden Batterielaufzeit ein nicht zu unterschätzender Vorteil. chr
INFO Acer , Apple

0 Kommentare zu diesem Artikel
896018