Konkurrenz zum iPad

Ballmer: Surface verkauft sich bescheiden

15.11.2012 | 09:44 Uhr | Peter Müller

In einem Interview mit der französischer Zeitung "Le Parisien" bestätigt Windows CEO Steve Ballmer, dass das neue Tablet Surface sich nicht besonders gut verkaufe.

Das Microsoft-Tablet Surface verkauft sich bislang nur bescheiden, räumt CEO Steve Ballmer ein. Ballmer nennt im Interview mit der französischen Zeitung Le Parisien keine konkreten Zahlen, gibt aber seiner Hoffnung Ausdruck, die Verkaufszahlen würden Anfang 2013 deutlich ansteigen, wenn Microsoft das Surface Pro in den Handel bringen wird. Im Gegensatz zum Surface mit ARM-Chip, das mit dem dafür angepassten Betriebssystem Windows RT läuft, soll das Surface Pro mit der Vollversion von Windows 8 arbeiten. Dieses wird auch dicker und schwerer sein, dank des Intel-Prozessors lassen sich auch Desktop-Programme darauf installieren. Die RT-Fassung des Surface kommt mit einigen vorinstallierten Apps wie Office 2013, aber nur für Windows RT angepasste Programme, die über den App Store von Microsoft erhältlich sind, lassen sich dort installieren.

1632730