869638

Kontaktbörsen im Netz richten sich auch an Ältere

26.04.2006 | 09:53 Uhr |

Nur wenige Mausklicks genügten und schon war Elke Bartsch aus Berlin Mitglied von FriendScout24, einer Kontaktbörse im Internet. Bald darauf meldete sich Herbert Bolsinger bei der 59-Jährigen, es entstand eine nette Korrespondenz. Irgendwann folgte das erste Telefonat, dann das erste Treffen - und heute sind die beiden ein Paar. Kontaktbörsen im Internet boomen, und nicht nur junge Singles nutzen dieses Forum, sagt Tanja Biller, Sprecherin bei FriendScout24 in München.

"Von derzeit mehr als 3,6 Millionen Mitgliedern bei FriendScout24 sind knapp zehn Prozent aller registrierten Singles älter als 50", sagt Biller und nennt die Vorteile der Online-Börsen: Im Internet seien die Auswahlmöglichkeiten groß und die Hemmschwelle, jemanden anzusprechen, liege niedrig, da alle Mitglieder ähnliche Absichten haben.

Auch Elke Bartsch hat die Vorzüge der Kontaktbörse im Internet schätzen gelernt. "In meinem Alter gibt es - mal abgesehen von irgendwelchen Tanzveranstaltungen - kaum andere Möglichkeiten, jemanden kennen zu lernen." Ihr jetziger Partner war nicht der einzige, mit dem sie per Tastendruck ins Gespräch kam, wenn auch der einzige, bei dem es dann schließlich gefunkt hat: "Man kann auch einfach sympathische Gesprächspartner finden, und oft bleibt es dann bei einem netten Briefkontakt."

FriendScout24 ist die deutschlandweit größte Partnerbörse im Internet. Doch nicht nur die Mitgliederanzahl ist ausschlaggebend für eine erfolgreiche Suche. Auch die Einstellungen des Filters, der potenzielle Wunschpartner aus der Masse "siebt", müssen den gewählten Kriterien tatsächlich entsprechen, erklärt Falk Murko von der Stiftung Warentest in Berlin: "Wenn Teilnehmer in der Liste auftauchen, die für den Suchenden nicht in Frage kommen, nützt das wenig."

0 Kommentare zu diesem Artikel
869638