1025487

Tablet-Mac: Apple testet bereits seit Jahren

05.10.2009 | 15:33 Uhr |

Apple arbeitet mindestens seit 2003 an verschiedenen Konzepten für Tablet-Geräte. Bislang hat es noch kein Entwurf zur Marktreife gebracht. Im Frühjahr 2010 soll es soweit sein.

Apple-Tablet
Vergrößern Apple-Tablet

Schon im Jahr 2003 hatte Apple ein Tablet-Gerät in der Schublade, das technisch allerdings ein Flop gewesen sei. Dies bestätigt der Apple-Ingenieur Joshua Strickland gegenüber der New York Times. "Es war nicht serienreif. Die Akkulaufzeit war zu kurz, die Grafikleistung reichte für keine Anwendung und die reinen Teilekosten lagen bei über 500 Dollar", so Strickland. Dieser Prototyp basierte auf einem Power-PC-Chip von IBM, der zu viel Energie verbrauchte.

Apple hat mehrere Konzepte verworfen

Bereits mehrmals habe Apple Prototypen in den Giftschrank verbannt. Ein ehemaliger Manager verriet der New York Times, dass Steve Jobs bereits einige Prototypen abgelehnt habe. Seine wichtigste Frage sei gewesen, was man damit noch tun könne, außer im Badezimmer zu surfen. Der Erfolg des iPhones und der E-Book-Reader hat eine Verschmelzung zu tragbaren und vielseitigen Computern naheliegender gemacht. Apple hat die Infrastruktur und das Know-How in Form des App Stores und der Mobilfunktechnik des iPhones.

Zuletzt kursierte das Gerücht, dass Apple bereits mit Zeitungs- und Buchverlagen über Inhalte verhandle. Das Unternehmen soll unter anderem bei der New York Times angefragt haben, so das Blog Gizmodo. Dabei soll es darum gegangen sein, die Zeitung "auf ein neues Gerät" zu bringen. Auch mit Anbietern von E-Books steht Apple laut Insidern in Kontakt. Die Bücher könnten beispielweise über iTunes an die Kunden verkauft werden. Zudem sei kürzlich ein Vertreter eine großen Verlagsgruppe auf Apples Campus gewesen, um über die Zukunft der Magazine zu beraten, so Gizmodo.

Streit über die Vermarktung

Trotz der hohen Dichte an Gerüchten zum Tablet-Mac soll es auch bei Apple intern Unstimmigkeiten über den Nutzen eines Tablet-Mac oder "iPod Touch XL" geben. In Diskussionen ginge es seit langer Zeit immer wieder darum, wie man ein größeres tragbares Gerät vermarkten könne, sagte ein Ex-Apple-Mitarbeiter der New York Times.

Ein Touch-Gerät ist nicht so portabel wie ein iPod Touch und gleichzeitig für den Produktiveinsatz nicht so tauglich wie ein Laptop mit Tastatur. Da Apple laut der Gerüchte auf etwa zehn Zoll Bildschirmdiagonale setzen wird, könnte ein Tablet-Mac zu einem vielseitigen Ersatz für E-Book-Reader und Netbooks werden. Dies entspricht etwa der Größe einer halben DIN-A4-Seite (DIN A5) oder einem Taschenbuch. Für den Rucksack oder eine Tasche ist dies noch kompakt genug.

Neue Gerüchte datieren den Erscheinungstermin auf Ende Januar.

Info: New York Times , Gizmodo

0 Kommentare zu diesem Artikel
1025487