869474

Sony BMG will sich Myspace erschließen

18.10.2007 | 06:37 Uhr |

Der Musikkonzern Sony BMG geht ins populäre Internet-Portal Myspace. Sony BMG werde Musik und Videos seiner Künstler auf Myspace-Seiten platzieren, teilten die Unternehmen am Dienstag mit. Geld bringen sollen dabei unter anderem Werbeerlöse, die sich Myspace und Sony BMG teilen wollen.

sony bmg logo
Vergrößern sony bmg logo

Bei dem vor allem unter Teenagern populären Community-Portal Myspace.com können Nutzer eigene Seiten einrichten und miteinander kommunizieren. Auch viele Musiker unterhalten eigene Myspace-Seiten, weil sie dort ihre zumeist jugendliche Zielgruppe erreichen. Weil über die Internet-Plattform aber auch Musik und Videos ohne Rücksicht auf Urheberrechte ausgetauscht werden, überzog die Musikindustrie Myspace mit Kritik. Branchenführer Universal Music klagte wegen Urheberrechtsverletzungen.

Eine weitere Partnerschaft schloss Myspace mit dem Internettelefonie-Anbieter Skype. Von November an sollen Myspace-Nutzer untereinander über Skype kommunizieren können. Beide Firmen haben mehr als 200 Millionen registrierte Nutzer. Skype war zuletzt in die Schlagzeilen gekommen, nachdem der Mutterkonzern Ebay eine Milliarden-Abschreibung auf den Internet-Dienst vornehmen musste. Das Internet-Auktionshaus Ebay hatte für Skype bereits 2,6 Milliarden Dollar bezahlt. Es stellte sich aber heraus, dass sich mit dem Dienst nur schwer Erlöse erwirtschaften lassen. Myspace gehört zum News-Corp.-Imperium des Medienmoguls Rupert Murdoch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
869474