1900511

Krebserregende Stoffe in PC-Peripherie entdeckt

10.02.2014 | 06:24 Uhr |

In Tastaturen, Mäusen und Headsets wurden bei einem Test krebserregende Stoffe gefunden. Rund ein Viertel aller getesteten Produkte sind betroffen.

Die Zeitschrift c't testete insgesamt 28 Technikprodukte auf enthaltene Schadstoffe. In einem Viertel davon fand sie erschreckenderweise den verbotenen, krebserregenden Stoff SCCP. Auch Peripherie mit Hautkontakt, wie Mäuse, Tastaturen und Headsets, waren vom Giftfund betroffen.

Betroffen waren unter anderem drei von acht getesteten Mäusen, zwei von sieben Tastaturen und drei von vier Headsets, in denen der krebserregende Stoff PAK (Polycyclischer aromatischer Kohlenwasserstoff). Teilweise wurden Konzentrationen bis zu 534mg pro Kilogramm PAK entdeckt. Das überschreitet den PAK-Grenzwert, der leider erst 2015 eingehalten werden muss, enorm. Erschreckend auch die Entdeckung des eigentlich bereits verbotenen SCCP (ein kurzkettiges Chlorparaffin) in zwei Tastaturen, zwei Mäusen, zwei USB-Kabeln und allen vier Headsets.

Gefunden wurde außerdem der berüchtigte Weichmacher DEHP in 11 von 28 Produkten, teilweise in einer Konzentration von bis zu 145.000mg pro Kilogramm. In Kinderspielzeug beispielsweise darf ein Grenzwert von 1000mg pro Kilogramm nicht überschritten werden.

Die Funde seien ein Fall für die Bundesmarktaufsicht, äußerte sich das Bundesumweltamt zu den Ergebnissen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1900511