1021383

Dell sieht Stabilisierung der Nachfrage

14.07.2009 | 10:27 Uhr |

Der weltweit zweitgrößte Computerbauer Dell sieht ein Ende seiner steilen Umsatztalfahrt. Die Nachfrage scheine sich stabilisiert zu haben, teilte der US-Konzern am Montagabend nach US-Börsenschluss am Sitz im texanischen Round Rock mit.

Der Umsatz werde im aktuellen, bis Ende Juli laufenden zweiten Geschäftsquartal im Vergleich zum Vorquartal leicht steigen. Allerdings werde die Gewinnmarge etwas schlechter ausfallen, warnte Dell zugleich im Vorfeld eines Treffens mit Analysten. Gründe seien höhere Kosten für Bauteile, der Preisdruck durch Wettbewerber und die Nachfrage nach kleineren, weniger gewinnträchtigen Computern. Gekauft werden derzeit besonders Mini-Laptops, sogenannte Netbooks, im unteren Preissegment. Angesichts der globalen Talfahrt auf dem PC-Markt hatte Dell im vergangenen Geschäftsquartal einen heftigen Einbruch von Gewinn und Umsatz hinnehmen müssen. Der Konzern sieht sich weiter auf Kurs, bis 2011 wie geplant insgesamt vier Milliarden Dollar einzusparen. Weltgrößter Anbieter ist der US-Rivale Hewlett-Packard. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1021383