947094

Kritik an CeBIT-Sonderschau "Digital Living"

20.01.2006 | 10:22 Uhr

Die auf der CeBIT 2006 in Halle 27 geplante Sonderschau "Digital Living" ist für viele Anbieter nicht attraktiv. Laut einem Bericht der "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ)

Die auf der CeBIT 2006 in Halle 27 geplante Sonderschau " Digital Living " kommt für viele Anbieter nicht in Frage. Intel, Nokia, Motorola, Panasonic und Sharp, aber auch die Deutsche Telekom haben erklärt, sie werden nicht an der Digital Living teilnehmen. Einige Aussteller fühlen sich laut einem Bericht der heutigen "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) brüskiert - die Messe AG habe die Veranstaltung "komplett übers Knie gebrochen", so die HAZ.

Die Messe AG hatte "Digital Living" Mitte November 2005 als Antwort auf die Ankündigung der Berliner Messegesellschaft, die Internationale Funkausstellung (IFA) ab diesem Jahr jährlich abzuhalten, kreiert.

Nun droht der Cebit der Spagat zwischen Fachmesse und Publikumsschau zu misslingen. Aussteller wie Sony, Philips oder E-Plus haben ihre Teilnahme in Hannover abgesagt, statt die Möglichkeit zu nutzen, in der Halle 27 ihre Endverbraucher-Prdoukte auszustellen.

Die HAZ gibt als wichtigsten Grund für das Fernbleiben der Aussteller die zusätzlichen Kosten für eine separate Ausstellungsfläche und weiteres Standpersonal an. Des weiteren befürchten die Firmen eine Zersplitterung ihres Messeauftritts.

Eine Sprecherin der Deutschen Messe AG erklärte, dass man "selbstverständlich" mit potenziellen Ausstellern das Konzept der "Digital Living" besprochen habe. Die Zahl der bisherigen Zusagen zur Sonderschau ist nicht bekannt; noch verhandele die Messe mit Ausstellern. (wl)

0 Kommentare zu diesem Artikel
947094