Kündigung

Maps-Chef gefeuert: Apple räumt auf

28.11.2012 | 14:42 Uhr | Patrick Woods

Das so genannte "Karten-Desaster" hat personelle Konsequenzen bei Apple. Eddy Cue, Apples Chef für Internetdienste, feuert den bisherigen Leiter der Karten-App.

Apple räumt im Management weiter auf. Richard Williamson, der bisher die Entwicklung von Apples eigenem Kartendienst leitete, ist gefeuert. Eddy Cue, der bei Apple für Internetservices zuständig ist und seit neustem auch Apples Karten verantwortet, hat Williamson entlassen. Einen direkten Nachfolger gibt es bislang noch nicht, berichtet Bloomberg .

Eddy Cue hole sich derzeit Expertise von externen Geo-Experten und dränge den Kooperationspartner Tomtom dazu, einige Fehler im Kartenmaterial zu korrigieren.

Die neue Kartenapp unter iOS 6 hat Apple viel Kritik eingebracht. Ortsmarkierungen sind teilweise nicht an der richtigen Stelle, die Routenfunktion ist manchmal fehlerhaft und das Satellitenmaterial vieler Gebiete ist sogar in schwarzweiß gehalten. Tim Cook hat sich im Namen Apples öffentlich für die Fehler entschuldigt . Im Oktober hatte Apple-Chef den iOS-Verantwortlichen Scott Forstall gefeuert und seine Aufgaben auf andere Apple-Topmanager verteilt.

1639831