1450052

Analyst will Apples iTV in Asien gesehen haben - AAPL legt zu

14.03.2012 | 07:10 Uhr |

Der Analyst Peter Misek von Jefferies & Company hat Anlegern von einer Asien-Reise interessante Neuigkeiten zu Apples Fernsehprojekt mitgebracht, berichtet Fortune.

Bildschirmfoto 2012-03-07 um 20.12.27
Vergrößern Bildschirmfoto 2012-03-07 um 20.12.27

Misek ist von den gesammelten Indizien über das von ihm so genannte "iTV" derart überzeugt, dass er das Kursziel der Apple-Aktie auf 699 US-Dollar erhöhte. Im Detail will Misek erfahren haben, dass im Mai oder Juni bereits die Massenproduktion des Fernsehapparates anlaufen werde, der dann rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt komme. Dabei stützt er sich aber auf nur dünne Beweise, Apple habe bei Zulieferern Polarisationsfilter und IZGO-Komponenten geordert.

Sorgen, Apple könne nicht genug Retinadisplays für das neue iPad bekommen hält Misek zudem für übertrieben. Im zweiten Quartal 2012 werde Apple zwischen 12 und 15 Millionen iPads bauen, im Quartal darauf sogar bis zu 20 Millionen Stück. Auch die iPhone-Produktion habe Apple angehoben, Foxconn baue im Kalenderjahr bis zu 150 Millionen Stück, Pegatron liefere weitere 25 bis 40 Millionen Geräte. Im dritten Quartal schließlich werde Apple ein neues iPhone herausbringen, mit Quad-Core-A6-Prozessor, einen neuen Formfaktor und einem größeren Bildschirm mit 4 bis 4,3 Zoll Diagonale.

Auf den Kurs der Apple-Aktie hatte diese Einschätzung offensichtlich Auswirkung, APPL markierte gestern einen weiteren Rekordwert. Der Schlusskurs von 568,10 US-Dollar lag um 16,10 US-Dollar oder 2,92 Prozent höher als der vom Vortag. Insgesamt legte der Index der New Yorker Technologiebörse Nasdaq um 1,88 Prozent zu.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450052