1050958

LCD-Hersteller im Visier der Kartellbehörden

12.12.2006 | 10:13 Uhr

Den Konzernen Samsung und LG Philips LCD wird vorgeworfen, den Markt für Flüssigkristall-Bildschirme manipuliert zu haben.

Nach Angaben einer südkoreanischen Nachrichtenagentur ermitteln Kartellbehörden in Südkorea, den USA und Japan gegen den Elektronikkonzern Samsung sowie ein anderes Unternehmen wegen illegaler Preisabsprachen im LCD-Bereich. Bei dem zweiten Betrieb handelt es sich um das Joint Venture LG Philips LCD. Beide Unternehmen kündigten an, mit den Behörden kooperieren zu wollen. Für die Anbieter wird das ohnehin schon schwere Geschäft durch die Affäre nicht leichter: LCD-Hersteller leiden unter Überkapazitäten und einem starken Preisdruck. (ajf)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050958